Tagebuch

Eintrag vom 18.9.2019, 22 Uhr 04

Gute Finanzverhandlungen - rege Abenddiskussionen

Politdiskussion im forumKloster
 

Mir ist schon klar, dass Peter Pilz und seine Truppe angesichts des heranrückenden Wahltages in die politische Schnappatmung verfallen. Aber der Antrag auf "Rückkehrverbot für Sebastian Kurz" ist nun schon der Gipfel der Abstrusität und Absurdität.

Aber gut, nun zurück in die Kommunalpolitik und ins Rathaus. In der Früh trafen sich die AbteilungsleiterInnen zum wöchentlichen Jour Fixe. Das war heute eine sehr informationsdichte Runde.

Mein nächster Termin führte mich nach Graz. Viele Projekte von Gemeinden werden vom jeweiligen Gemeindereferenten der Landesregierung, im Falle von Gleisdorf ist das Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, aus einem Sonderbudget unterstützt. Diese Sondermittel nennt man Bedarfszuweisungen, die für Straßenbau, Fahrzeuganschaffungen und andere außerordentliche Vorhaben bewilligt werden. Meine Liste für 2020 war heute lang. Und das Ergebnis war gut. Mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt.

Am Nachmittag standen im Rathaus einige Besprechungen an – Bürgeranliegen, Musikschulangelegenheiten, Finanzen, ärztliche Versorgung und vieles mehr.

Zum Politiker-Dating lud am Abend das Team des PLANG, um Jungwählerinnen und Jungwähler auf die Wahl am 29.09.2019 bestmöglich vorzubereiten. Die VertreterInnen von ÖVP (Stark), SPÖ (Ingo Reisinger), FPÖ (Herbert Kober), NEOS (Fiona Fiedler) und GRÜNE (Jakob Schwarz) konnten ihre Haltung und Ziele für das künftige Programm darlegen – die Gäste des Abends hatten Gelegenheit konkrete Fragen zu stellen. Danke für diesen Abend!

Für Verwunderung hat bei mir dann noch der Auftritt der SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner in den Politdiskussionen gesorgt. Was sie da Sebastian Kurz an den Kopf geworfen hat, war ähnlich abstrus wie die Pilz'sche Forderung am Morgen. Es wird Zeit, dass dieser Wahlkampf aus ist.

Eintrag vom 17.9.2019, 22 Uhr 07

Wer verkauft die ÖBB-Tickets


 

Am Morgen durfte ich heute spannende Menschen kennenlernen, die schon viel erreicht haben und die möglicherweise für die Stadtentwicklung einen wertvollen Beitrag leisten können. Sehr spannend. Mehr dazu aber einmal später.

Spannend war danach auch das Ansinnen des Vertreters der ÖBB. Nach der Schließung des Ticket-Schalters am Bahnhof wurden die ÖBB-Fahrkarten in der heimischen Poststelle verkauft. Dieses Vertragsverhältnis wird sich im Laufe des nächsten Jahres lösen. Und wer soll dann die Tickets an die KundInnen verkaufen? Richtig: Die Gemeinde. Über diesen Vorschlag werden wir noch diskutieren. Allerdings bin ich da sehr skeptisch. Denn es ist nicht unserer Kernaufgabe die KundInnen einer großen Österreichischen Unternehmens zu servicieren.

Auch der restliche Tag war mit vielen Besprechungen sehr gut „gebucht“. Am Ende stand die Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Recht und Wirtschaft, in dem unter anderem der schon traditionelle Nachtragsvoranschlag der Stadt diskutiert wurde.

Eintrag vom 16.9.2019, 23 Uhr 36

Idiotische Schmiererei, Feuerwehr, drei 80er und Gleisdorf als "Goldener Boden"

Nicht tolerierbar - solch idiotischen Schmierereien







 

Ohne die Diskussion über Sinn und Unsinn von Wahlwerbung anzetteln zu wollen und auch nicht, ob die ÖVP nun zu viele oder doch zu wenige Plakate aufgestellt hat. Ich will auch nicht die Opferrolle pflegen – aber mich zipft es einfach an, dass 14 Plakate in der Stadt zerstört wurden und noch mehr, dass mit jemand ein Hakenkreuz auf’s Gesicht schmiert. Ich habe daher von meinem Recht Gebrauch gemacht und die Sache heute bei der Polizei angezeigt.

Um Herausforderungen der Feuerwehr und räumliche Bedürfnisse ging es dann in der ersten Besprechung des Tages. Danach ging es in das Schloss Stadl, die Heimat von Andreas und Christiane Kinsky. Dort startete heute die Ausstellung „Natur und Jagd erleben“. 600 Freiwillige aus der Jägerschaft begleiten diese tolle Ausstellung, die der Wissensvermittlung zu Natur, Tier und Jagd dient. Bereits angemeldet sind 143(!) Schulklassen aus der Region mit rund 3000 TeilnehmerInnen. Die Ausstellung ist noch bis Samstagmittag geöffnet! Prädikat SEHENSWERT!

Mein nächster Termin führte mich nach Graz in das Büro von Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl. Hier stand die Diskussion darüber auf der Agenda, wie man die AEE-Intec, die zweitgrößte außeruniversitäre und international anerkannte Forschungseinrichtung des Landes besser unterstützen kann. Denn in der Steiermark, dem Forschungsland Nr. 1 muss eine derartige Institution auch einen guten Platz haben.

Wieder in Gleisdorf durfte ich mit der Gratulantenrunde drei 80er hochleben lassen. Eine gute Stunde mit viel persönlichen Gesprächen, eine schöne Auszeit im Alltag. Zurück im Rathaus ging es um Wirtschaft, Steuern, Abgaben und die Aufgaben der Verwaltung. Spannende Diskussion.

Gemeinden, die besonders wirtschaftsfreundlich agieren, wurden schließlich am Abend in der Wirtschaftskammer Steiermark mit dem Gütesiegel „Goldener Boden“ ausgezeichnet. Steiermarkweit waren es gleich 78 Gemeinden, denen diese Auszeichnung zuerkannt wurde. Für die Stadtgemeinde Gleisdorf freute ich mich, die Urkunde gemeinsam mit Thomas Reiter, Dr. Wolfgang Weber und Sieglinde Fink entgegennehmen zu dürfen.

Und den Abschluss machte heute die Sitzung des Gleisdorfer Lionsclubs, wo ich derzeit viel zu selten bin ...

Eintrag vom 15.9.2019, 20 Uhr 46

Sonntagstour



























 

Zu einem herzhaften Frühstück lud heute die ÖVP Hofstätten/R. Eine gute Zeit Menschen zu treffen und auch gute Gespräche zu führen. Danke meinem Bürgermeisterkollegen Werner Höfler und seinem ganzen Team!

Zweiter Halt bei der heutigen Wahlwerbetour war am Biobauernhof der Familie Heinz in Thannhausen. Gottfried Heinz präsentierte seine neue Bio-Schaumühle, die die landwirtschaftliche Bandbreite seiner Familie nun noch ergänzt. Wir, das waren heute Juliane Bogner-Strauß, Andreas Kinsky, Susanne Brandtner, Manuela Kuterer, Johanna Steinbauer, Michaela Meier, Theresa Pregartner, Sepp Wumbauer und viele mehr, freuen uns mit ihnen!

Sturm, Kastanien und viel Musik gab es in Pischelsdorf - Obfrau Christina Herbst und die Marktmusikkapelle luden zu diesem Anlass an einem herrlichen Spätsommertag! Da wäre es zum Sitzenbleiben gewesen! Das war den die Station 3 an diesem Sonntag.

Weiter ging es dann auf den Kleeberg. Der dortige Aussichtsturm ist in unserer Region wohl eines der wunderbarsten Platzerln, das wir haben. Die ÖVP St. Margarethen/Raab nutzte die Attraktivität dieses besonderen Ortes heute wieder für die traditionelle Veranstaltung „Sturm am Turm“. Sturm gut, Kastanien gut, Gäste wunderbar, aber der Ausblick von oben bei so einem Wetter wie heute ist einfach unschlagbar fantastisch! Und wieder und wieder bin ich froh und dankbar, dass wir den Rechtsstreit um dieses Bauwerk im Guten beilegen konnten.

Und die letzte Station der sonntäglichen Wahlwerbetour durch unseren wunderbaren Bezirk war in Markt Hartmannsdorf. Der dortige ÖAAB organisierte zum 31. Mal den Wandertag, an dem heute rund 500 Menschen teilgenommen hatten. Viele davon fanden sich am Ende in der Rittscheinhalle ein, um an der großen Verlosung teilzunehmen. Denn eines muss man wissen: Die Verantwortlichen des ÖAAB Markt Hartmannsdorf sind Geschenkskorbsammlerweltmeister!

Eintrag vom 14.9.2019, 21 Uhr 16

Wahlwerben, Letzter beim Schnapsen und zerstörte Plakate











 

Noch 15 Tage bis zur Nationalratswahl 2019! In diesem Finale gilt es natürlich, Tag für Tag Menschen für die Bewegung #wirfürkurz zu gewinnen. Mein Team und ich bemühten uns dazu heute am Hauptplatz. Unter anderem mit einem aromatischen Espresso-Angebot "Kurz&Stark". DANKE allen, die hier so aktiv mit dabei waren!

Am Nachmittag startete dann das Preisschnapsen der ÖVP Gleisdorf, das wieder ein voller Erfolg war. Für die allermeisten. Ich begnügte mich mangels schnapserischem Können mit dem letzten Platz – dabei sein ist alles. Anders betrachtet: Ich verliere heute gerne, wenn ich morgen in 14 Tagen gemeinsam mit Sebastian Kurz und der ÖVP siegreich sein werde.

Auf dem Heimweg mache ich dann weniger erfreuliche Entdeckungen. Es zeugt nicht von besonderer Intelligenz, nicht von ausgeprägtem Demokratieverständnis und nicht vom kleinen Einmaleins von „Mein und Dein“, wenn man Wahlplakate des politisch anders Denkenden beschmiert. Und es ist schon auffallend, dass es immer nur die Plakate der ÖVP und der FPÖ betrifft. Es ist schlichtweg unakzeptabel und beschämend.

Eintrag vom 13.9.2019, 23 Uhr 31

Ein 40er, ein 50er und 125 Jahre Binder&Co

50 Jahre Herbert Jerich International
50 Jahre Herbert Jerich International
50 Jahre Herbert Jerich International
50 Jahre Herbert Jerich International
50 Jahre Herbert Jerich International
50 Jahre Herbert Jerich International
50 Jahre Herbert Jerich International
50 Jahre Herbert Jerich International
50 Jahre Herbert Jerich International
50 Jahre Herbert Jerich International
125 Jahre Binder & Co
125 Jahre Binder & Co
125 Jahre Binder & Co
125 Jahre Binder & Co
 

Zum Tagesstart ging es gleich einmal wieder um die Stadtentwicklung und diesmal um das Projekt „Startwohnungen in Perlegg“ – ich habe darüber berichtet, dass es gelungen ist, hier noch eine erhöhte Bundesförderung an Land zu ziehen!

Der restliche Tag war gleich von drei großen Feiern geprägt. Eine 40er, eine 50er und eine 125-Jahr-Feier.

Beginnen wir in der Feldbacher Straße: Wenn Vater und Sohn, Herbert Jerich sen. und jun. etwas zu feiern haben, dann gibt es keine halben Sachen. 50 Jahre Jerich International standen heute am Plan und Kunden und Partner aus der ganzen Welt waren gekommen. Aber nicht nur fünf Jahrzehnte, deren Erfolgskurve steil nach oben zeigen, nicht nur die 800 MitarbeiterInnen an 13 Standorten weltweit galt es zu feiern. Es war auch der Generationswechsel, der heute offiziell in die Wege geleitet wurde. Aus Sicht der Stadt kann ich nur DANKE sagen für die Schaffung vieler regionaler Arbeitsplätze, für viel Unterstützung unterschiedlichster Vereine und für eine gute Partnerschaft! Alles Gute für die Zukunft!

Schauplaztzwechsel Grazer Straße: Vor 125 Jahren gründete der Schlossermeister Binder die gleichnamige Firma, die dann vor rund 60 Jahren nach Gleisdorf übersiedelte und heute weltweit unter der Flagge von Binder & Co erfolgreich ist. Die rund 370 MitarbeiterInnen sorgen für international anerkannte High-Tech und reüssieren mit 90 % Exportquote. Heute erwies die Firma ihren MitarbeiterInnen die Ehre, räumte die große Rundhalle leer, um hier mit ihnen und den Angehörigen dieses Firmenjubiläum zu feiern. Das ist echte Wertschätzung und ein bombastisches Bild einer großen Industriearchitektur.

Nach einigen Erledigung im Büro stand am Ende eine 40er-Feier an. Diesmal aber im privaten Rahmen. Meine Cousine Brigitte lud zu diesem Jubiläum – und es war ein herrlicher Abend im familiären Rahmen.

Eintrag vom 12.9.2019, 23 Uhr 13

Presse im Kloster, Leader in Puch, Kurz in Pischelsdorf









 

Nach zwei kurzen Besprechungen im Rathaus war heute die Presse zu einem Frühstück in das forumKloster, genauer gesagt in das Genusshandwerk eingeladen. Grund dieses Informationsgesprächs sind die vielen und vielfältigen Veranstaltungen im Haus, aber auch im Kulturkeller, im Museum im Rathaus und im Haus der Musik – und da dürfen wir auf tolle Termine verweisen. Es war aber auch Zeit um ein wenig über die Erfolgsgeschichte des forumKlosters zu plaudern, das mit rund 600 Veranstaltungen und 70.000 BesucherInnen pro Jahr aufwarten darf. UND: Ich durfte mich vor den VertreterInnen der Presse auch bei meinen MitarbeiterInnen in diesen Spielstätten bedanken, die allesamt einen super Job machen!

In Weiz stand danach die Landtagswahl im Mittelpunkt der Diskussionen. Klar ist, dass es diesmal auch bei dieser Wahl ein Reißverschluss geben wird, das so vielen Frauen echte Chancen auf Mandate einräumen wird. Klar ist auch, dass sich ÖVP-Bezirksparteiobmann Andreas Kinsky um ein zweites Mandat für den Bezirk bemühen wird und klar ist folglich auch, dass Bernhard Ederer in der kommenden Periode nicht mehr im Landtag dabei sein will. Diese Entscheidung wurde im Vorfeld gut und vollkommen friktionsfrei vorbereitet – Bernhard Ederer wird sich auf seine Aufgaben als Bürgermeister von Naas und als Vorstandsvorsitzender von WiKi konzentrieren. Ihm gilt es an dieser Stelle (und auch später noch ausführlicher) für seinen Einsatz und vor allem für seine Loyalität zu danken!

In Puch bei Weiz ging es am Nachmittag um die Leaderregion. Zahlreiche Projekte wurden besprochen, viele auf den Weg gebracht, um so auch Mittel aus Brüssel in die Region zu holen.

Und der Abend stand schließlich ganz im Zeichen der aktuellen Wahlbewegung und im Zeichen von Sebastian Kurz. „Wir wollen Sebastian Kurz als unseren Kanzler zurück!“ Das war der deutlich hörbare Wunsch der über 1000 TeilnehmerInnen des Besuchs des ÖVP-Chefs in Pischelsdorf. Eine richtig coole Veranstaltung, die Menschen aus der ganzen Oststeiermark angezogen hat. DANKE dem Team der Volkspartei für Bezirk Weiz für die perfekte Organisation!!

Eintrag vom 11.9.2019, 21 Uhr 26

Ein wichtiger Tag für die Mobilität in der Region



 

Heute war ein großer Tag für die Region und deren Mobilität. Als Teil der Jury bin ich bei der Entscheidung über das Mikro-ÖV-System direkt mit dabei. Ab Jänner 2020 soll den Menschen in der Oststeiermark dieses neue Mobilitätssystem zur Verfügung stehen, das eines der wichtigsten Projekte für den ländlichen Raum der Zukunft ist.

Angestoßen wurde am Ende dann im Regionalmanagement Oststeiermark. Nicht nur auf ein sehr interessante 7-stündige Jury-Sitzung zum Thema "Mikro-ÖV", sondern und insbesondere auf den 55. Geburtstages unseres Regionalvorsitzenden Landtagsabgeordneten Hubert Lang. Alles Gute!

Eintrag vom 10.9.2019, 22 Uhr 29

Landtagswahl, Glasfaser, Personelles und ein Abend im Zeichen der Integration

Ein Kämpfer für die Integration: KR Martin Essl






 

Der Tagesstart erfolgte heute im Grazer Landhaus, denn die Landtagswahl wirft ihre Schatten voraus. Später ging es in der Gazer Burg mit meinem Bürgermeisterkollegen Peter Moser um den Glasfaserausbau im Bezirk Weiz. Über die von den Gemeinden initiierte „G31 GmbH" wird der Ausbau der Glasfaserleitungen bis in jedes Haus vorangetrieben. Um mögliche Förderungen für dieses Projekt wurde heute bei diesem gemeinsamen Termin erörtert. Denn: Wir wollen da was weiterbringen!

Wieder in Gleisdorf ging es im Rathaus denn um Fragen zu Feuerwehr, zu Sozialem und um Personelles. Die gemeinderätliche Personalkommission trat zu den wiederkehrenden Beratungen zusammen.

Kommerzialrat Martin Essl, der Begründer der Essl Foundation und Initiator des „Zero Project“, und die Chance B luden am Abend zum Unternehmensdialog in das forumKloster. Im Mittelpunkt standen Betriebe und Institutionen, die auf vorbildliche Art und Weise Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in ihre Betriebe integrieren und beschäftigen. Philippine Hierzer und ich freuten uns, die Auszeichnung für die Stadtgemeinde Gleisdorf entgegennehmen zu dürfen.

Und noch was: Für das Team der Stadtgemeinde Gleisdorf suchen wir Verstärkung!Siehe https://www.gleisdorf.at/news_188.htm

Eintrag vom 9.9.2019, 22 Uhr 19

Workshops im Rathaus


 

Gleich und nur zwei Workshops waren heute tagesbestimmend. Der eine beschäftigte sich mit dem Mitarbeitergespräch, das zu Weiterentwicklung der Kolleginnen und Kollegen dienen soll. Damit alle AbteilungsleiterInnen, die diese Gespräche führen werden, vom selben reden, dazu beschäftigten wir uns heute im Rathaus weite Teile des Tages.

Am Abend stand dann das Radverkehrskonzept in der Stadt und in der Kleinregion im Mittelpunkt. Gemeinsames Ziel ist es, den Alltagsradverkehr in der Region zu stärken. Dazu stimmten wir uns heute in der Region in so manchen Details ab.

Eintrag vom 8.9.2019, 19 Uhr 51

Sonntagstour

Sonntagstour #Naas
Sonntagstour #Art on the Wave
Sonntagstour #Art on the Wave
Sonntagstour #Art on the Wave
Sonntagstour #Art on the Wave
Sonntagstour #Art on the Wave
Sonntagstour #St. Ruprecht
Sonntagstour #St. Ruprecht
Sonntagstour #St. Ruprecht
Sonntagstour #Naas
Sonntagstour #Naas
Sonntagstour #Naas
Sonntagstour #Puch
Sonntagstour #Puch
Sonntagstour #Puch
 

Die erste Station meiner Sonntagstour galt der Kunst und Kultur. „Art on the Wave“ nennt sich die Ausstellung im Gleisdorfer Wellenbad, die sich heute wetterbedingt in den Saunabereich des „Refugiums“ verlagert hat. Die KünstlerInnen Renate Bertsch, Rebekka Hackl, Monika Lafer, Ulli Lang, Sabine Pichler, Valerie Tschida, Valerie Varga, Sonja Vogrin, Horst Waidacher und Esther Wendt gaben hier Einblicke in ihr Schaffen. Sogar ein Live-Bodypainting war hier dabei – danke dem Bademeister Kurt Höfler, dass er sich dafür zur Verfügung gestellt hat.

Nächster Halt auf der Wahlkampftour #wirfürkurz beim Frühschoppen in Unterfladnitz in der Gemeinde St. Ruprecht/R. Und hier war wie in vielen anderen Gespräche der einhellige Tenor: Wir wollen Sebastian Kurz als Kanzler zurück.

Beste Stimmung herrschte auch beim ÖVP-Frühschoppen in Naas, wo uns BGM Bernhard Ederer begrüßte. In vielen Gesprächen war auch hier klar, dass sich die Menschen Sebastian Kurz an die Spitze unseres Landes zurückwünschen.

Und die letzte Station für heute war das Apfeldorf Puch bei Weiz und da bei meinem Freund Josef Wilhelm. Wie jedes Jahr gesellten sich im Hof der Familie Wilhelm viele Gäste, heuer waren gleich zwei Busse aus dem Salzkammergut zu Gast.

Eintrag vom 7.9.2019, 22 Uhr 59

Fulminanter Auftakt mit Sebastian Kurz















 

In Gasen stand heute wieder die Hof-zu-Hof-Wanderung auf dem Programm. Davor wurden jene Damen und Herren geehrt, die vor 20, 30, 40, 50 oder gar 60 Jahren ihren beruflichen Meistertitel erworben haben. Bei Anlässen wie diesen dürfen die Gasender Ehrenbürger, die Stoakogler natürlich nicht fehlen! Von der Gasen ging es dann direkt nach Graz

Na, wenn das kein fulminanter Auftakt der Bewegung #wirfürkurz in Graz war. Mit dieser Top-Stimmung des gesamten Steiermark-Teams werden wir die kommenden Wochen richtig rocken! Und: Sebastian Kurz war wie immer sensationell! Ihn wollen wir nach dem 29.09.2019 zurück als Bundeskanzler unseres Landes!

Auch wenn das Wetter sich nicht gerade von seiner freundlichsten Seite zeigte – trotz alledem war der Dämmerschoppen des Rotes Kreuz Gleisdorf ein echter Erfolg! Weil Stimmung und Verbundenheit zu dieser großen Einsatzorganisation sind eben nicht wetterabhängig!

Eintrag vom 6.9.2019, 23 Uhr 07

Wandern, Streetfoodmarkt, Literatur, Musik und Politik - ein bunter Tag

Wandertag in Mitterdorf
Wandertag in Mitterdorf
Wandertag in Mitterdorf
Mahzeit am Streetfoodmarkt
Streetfoodmarkt
Streetfoodmarkt
Streetfoodmarkt
Literaturfestival im Hause Plautz
Literaturfestival im Hause Plautz
Literaturfestival im Hause Plautz
Abschlusskonzert der Akademie im forumKloster
Abschlusskonzert der Akademie im forumKloster
Abschlusskonzert der Akademie im forumKloster
Abschlusskonzert der Akademie im forumKloster
Ortspareitag in Miesenbach
 

Mein erster Weg führte mit heute in die Gemeinde Mitterdorf/Raab, wo hunderte wanderbegeisterte Damen und Herren dem Ruf des Seniorenbundes Mitterdorf/R. folgten und sich zur diesjährigen Bezirkswanderung trafen. Einfach super, wie viele aktive SeniorInnen es gibt! Den Wanderern durfte ich alles Gute wünschen und ihnen für die Rückkehr auch eine kleine Stärkung hinterlassen.

Wieder im Rathaus stehen einige Termine und Gespräche an – und im Handumdrehen ist es Mittag. Da stand heute etwas besonderes auf dem Programm: Der erste Streetfoodmarkt am Hauptplatz. Und hier hat es der unabwendbare Regen nicht geschafft, die hungrigen BesucherInnen des Streetfoodmarktes abzuwenden. Bis Sonntag gib es hier noch viele internationale Köstlichkeiten!

Man muss die Leidenschaft für Literatur schon tief in der Seele tragen, wenn man sein halbes Haus ausräumt, um Platz für ein beachtliches Literaturfestival zu schaffen. Wer so etwas macht? Helga Plautz, wer sonst?! Und so begeistern heute Franz Schuh, Natascha Gangl, Maja Osojniks, Gerhard Rühm, Monika Lichtenfeld und Valerie Varga beim Lesefestival „Literatur, was sonst“ im Privathaus der Grande Dame der Lesekultur.

Begeisterung herrschte auch im forumKloster, wo die Jugendblasorchester Akademie Steiermark zum diesjährigen Abschlusskonzert lud. Die 65 größten jungen Talente aus 50 steirischen Blasmusikkapellen werden in dieser Akademie vereint. Eine Woche lang widmeten sich die jungen MusikerInnen in Pöllau mit ihren DozentInnen intensiv der Musik und einem tollen Programm, das schließlich - wie schon traditionell - im forumKloster der Öffentlichkeitpräsentiert wurde. Einfach fantastisch, was diese jungen Menschen am Kasten haben! Aber nicht nur hinter den Pulten musizierten große Talente, auch am Dirigentenpult nahmen junge Talente Platz!

Zum Tagesschlus ging es für mich nach Miesenbach. Dort durfte ich den Ortsparteitag der ÖVP begleiten. Es ist für mich immer hochinteressant und lehrreich, mit welchen Fragen und Problemstellungen sich andere Gemeinden auseinandersetzen. Eines der Hauptthemen des Abends waren natürlich die unmittelbar bevorstehenden Wahlen.

 

 
 

AUTO NOVO-HERBSTFEST

Das AUTO NOVO-Herbstfest hat bereits eine lange Tradition in Gleisdorf. Am Samstag, dem 21. September, laden sieben AutohändlerInnen der Region und der TIP Tourismusverband zum achten Mal zur Autoausstellung, wo Sie die mobilen Schätze der 11 Marken bestaunen können! Neben den Neuheiten und Trends der Branche verwandelt sich der Hauptplatz von 8 bis 17 Uhr in ein gemütliches Herbstfest für die ganze Familie!

  • Datum: 21. September 2019
  • Beginn: 08:00 Uhr
  • Ende: 17:00 Uhr
  • Ort: Hauptplatz, 8200 Gleisdorf


Baustelle Grazer Straße - Auswirkungen für den öffentlichen Verkehr

Beim Bauvorhaben „Abbruch und Neuerrichtung Raabbrücke“ in Gleisdorf wurden seitens der BH Weiz folgende Umleitungsstrecken für Omnibusse festgelegt:

  • Die Haltestelle gegenüber der OMV Tankstelle bzw. auf Höhe Binder sowohl in Richtung Gleisdorf-Ort als auch in Richtung Graz wird für die Dauer der Bauarbeiten komplett gesperrt bzw. auf die Haltestelle im Bereich der Ludwig-Binder-Straße (Friedhof) verlegt.
  • Die zweite betroffene Haltestelle betrifft die auf Höhe Rossini/Apotheke. Diese wird so verändert, dass ein Ausstieg weiterhin möglich ist, der Einstieg erfolgt ebenfalls bei der Haltestelle Friedhof.

Die erforderliche Information für die Fahrgäste sollen seitens der Buslinienbetreiber erfolgen und an den jeweiligen Haltestellen beschildert werden.

Plenarrede zur Barrierefreiheit im Internet

Über Barrierefreiheit dürfen wir im 21. Jahrhundert nicht mehr diskutieren, denn diese muss einfach gewährleistet sein - auch im Internet. Das gilt auch für die Serviceplattform des Bundes oesterreich.gv.at. Dazu meine Plenarede vom 03.07.2019.

Plenarrede zum Wohnungs-Gemeinnützigkeitsgesetz

Über 900.000 Wohnungen werden in Österreich von den Gemeinnützigen Wohnbauträgern errichte und verwaltet. Sie brauchen gute rechtliche Rahmenbedingungen vor allem deshalb, damit es den Menschen in ihrem Grundbedürfnis der Wohnversorgung gut geht. Hier geht es zur Rede.

Plenarrede zum Patentanwaltsgsetz

Als Forschungsnation benötigen die Entwicklerinnen und Entwickler in unserem Land die besten Rahmenbedingungen. Mit der Reform des Patentantwaltsgesetzes schaffen wir für Berufsantwärter mehr Klarheit und Rechtsicherheit, denn sie haben eine zentrale Rolle wenn es darum geht, den Schutz von geistigen Eigentums zu gewährleisten. Zu später Stunde durfte ich mich am 25.04.2019 noch in die Debatte zu dieser positiven Novelle einbringen.

Plenarrede zum Ziviltechnikergesetz

In meiner Rede im Hohen Haus am 28.03.2019 durfte ich zur Änderung des Ziviltechnikergesetzes Stellung nehmen. Durch die Novellierung wird für diese Berufsgruppe der Arbeitseinstieg in Zukunft einfacher gemacht, Praxiszeiten schneller angerechnet und mehr Rechtssicherheit bei Fortbildungsverpflichtungen geschaffen.

https://youtu.be/KzTozmGnl08

Plenarrede zum Staatsdruckereigesetz

Nimmt man seinen Reisepass oder Führerschein zur Hand, kann man sehr gut die qualitative Arbeit der Österreichischen Staatsdruckerei (OeSD) erkennen. Dieses Unternehmen stellt einen Leitbetrieb in Österreich dar und ist weltweit auf 4 Kontinenten tätig. Um dem Urteil des Europäischen Gerichtshof zu folgen, wurde mit dem am 27.03.2019 beschlossenen Staatsdruckereigesetz der Wettbewerb ermöglicht.

Plenarrede zu Bürgerpetitionen - Kinderbetreuung

Am 30.01.2019 durfte ich im Rahmen der Sitzung des Nationalrates zu der Petition sprechen, die sich mit der institutionellen Kinderbetreuung und mit der Bund-Länder-Vereinbarung beschäftigt. Diese Vereinbarung ist sehr gut! In der Kinderbetreuung gibt es aber noch viel zu tun!

Plenarrede zum kulturellen Zusammenwirken

Durch das verstärkte Zusammenwirken von Bund und Ländern im Kulturbereich das Kulturleben in Österreich zu verbessern, zu verbreitern und Kultur für alle Menschen zugänglich zu machen - das ist das Ziel des Auftrags des Parlaments an Bundesminister Gernot Blümel. Dazu durfte ich mich am 13.12.2018 in der Plenarsitzung äußern.

Plenarrede zur E-Government-Novelle

Mit der am 12.12.2018 beschlossenen E-Government-Novelle schaffen wir mehr Flexibilität und Erleichterungen für die Bürgerinnen und Bürger. In Zukunft wird eine elektronische An- und Ummeldung, eine Vereinfachung von Behördenwegen nach der Geburt eines Kindes (digitaler Babypoint), bundesweit einheitliche Zustellung behördlicher Schriftstücke oder das elektronisches Erinnerungsservice vor Ablauf des Reisepasses möglich sein.

Plenarrede zum Frauenvolksbegehren

Volksbegehren sind wertvoll daran zu erinnern, nicht aufzuhören! Nicht aufzuhören, für ein gutes Miteinander zu kämpfen! In der Plenarsitzung vom 11.12.2018 haben wir über das aktuelle Frauenvolksbegehren gesprochen. In meiner Rede habe ich betont, wie wichtig solche Initiativen sind und ich froh bin, in einem Land wie Österreich zu leben, wo so eine starke Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Demokratie möglich ist. Auch wenn ich mich in gewissen Punkten inhaltlich nicht voll und ganz anschließen kann, ist die Gleichstellung von Mann und Frau in der Gesellschaft ein sehr wichtiges Ziel!

Plenarrede zur ASO und zum Markenschutzgesetz

Bevor ich in meiner Plenarrede vom 22.11.2018 auf die Novelle des Markeschutzgesetzes einging, war es mir ein Anliegen auf Aussagen zu den Allgemeinen Sonderschulen und despektierlichen Äußerungen gegenüber Abgeordneten und dem Kanzler einzugehen.

Plenarrede zum Abkommen mit dem Kosovo

Das Doppelbesteuerungsabkommen mit dem Kosovo war heute ein Thema im Nationalrat und das Thema, zu dem ich sprechen durfte. Aber auch die notwendige Digitalsteuer für globale Online-Riesen war Teil meiner Rede.

Plenarrede zu Standards bei Ladestationen

Energie und Klimaschutz sind wohl die wichtigsten und nachhaltigsten Zukunftsthemen. Wir wissen, hier muss noch viel geschehen! Ein Mosaikstein dazu wurde heute auf den Weg gebracht. Auf Basis der Initiative von Bundesministerin Elli Köstinger, wurde das Gesetz, mit dem einheitliche Standards für E-Ladestationen und alternative Antriebe geschaffen werden, heute mit großer Mehrheit verabschiedet. Es war mir Ehre und Freude, für den Beschluss dieses Gesetzes werben zu dürfen. HIER geht es zur Rede.

Plenarrede zur Baukultur

In der Plenarsitzung durfte ich zum Thema "Baukultur" sprechen – ein Thema, das vielleicht kein großes Breiteninteresse erweckt, das aber allemal große Breitenwirkung hat. Denn Baukultur umgibt uns Tag für Tag, Land auf, Land ab. HIER geht es zur Rede.

62 Sekunden

Peter L. Eppinger präsentiert in 62-Sekunden-Videos alle 62 Abgeordneten des Team Kurz. Hier gibt es das Interview und den Wordrap, zu dem er mich vor einigen Tagen eingeladen hat.

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!