Mein Tagebuch

Herzlich willkommen! Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Website. Für Sie (und auch für mich selbst) habe ich auf den folgenden Seiten wichtige Tagesereignisse, Situationen und Gedanken, die mich beschäftigten und bewegten, beschrieben. Ich lade Sie ein, mein Tagebuch mit Ihren persönlichen Kommentaren und Meinungen zu bereichern.

 
Tagebucheinträge vonfiltern:
bis

60 Jahre Judo in Gleisdorf

Eintrag vom 12.10.2019, 19 Uhr 59

Fast 300 junge Judokas aus weiten Teilen Österreichs und aus Slowenien sind zum großen Turnier des Judoklubs Gleisdorf in die Stadtgemeinde Gleisdorf angereist. Ein Turnier dieser Größe über die Bühne bzw. auf die Matte zu bringen, braucht schon einiges an Logistik und Ressourcen. Gratulation unserem Judoklub rund um Obmann Julius Rankl, seinem Vize Walter Wiedner und dem ganzen Team!

Der Judoklub feiert überdies sein 60-jähriges Bestehen. Das bedeutet eine lange Kampfsporttradition in unserer Stadt, aber vor allem auch 60 Jahre erfolgreiche und wichtige Jugendarbeit! Und das ist TOP! Fast genauso TOP wie die Tatsache, dass Julius Rankl 32 von diesen 60 Jahren Obmann des Judovereins ist! Das muss ihm erst einmal jemand nachmachen! Danke Julius!

Aufrufe: 186

Eine Klasse voller echter Schlaumeier!

Eintrag vom 11.10.2019, 21 Uhr 37

Dieser Freitag war wieder einmal gut getaktet. Mit lauter Terminen vor Ort (mit lieben Grüßen an meinen blauen Freund Fritz A. ;-))

Zuerst standen Anliegen von BürgerInnen am Programm, die ganz unterschiedliche Zielrichtungen und Problemstellungen hatten. Danach ging es in die Volksschule, zu einer ganzen Klasse voller Energieschlaumeier!!! Wie fast jedes Jahr finanzieren die Stadtgemeinde Gleisdorf und Energie Steiermark diesen tollen Intensivworkshop, um alles über die Energiegewinnung, den Verbrauch, das Energiesparen und Wissenswertes rund um das Thema zu erfahren. Und das mit einem großen Spaßfaktor! Heute war die 4.a der Volksschule Gleisdorf an der Reihe! Ich gratuliere allen zertifizierten Energieschlaumeiern!

Der Mittagstisch diente heute einem Dankeschön an das Wahlteam der Stadt. Die KollegInnen des Servicecenters bereiten alle – wie zuletzt die Nationalratswahl – Wahlen vor, achten penibel genau auf alle rechtlichen Vorgaben, händigen Wahlkarten an WählerInnen aus (beim letzten Mal waren es 1.850), erklären den Menschen den administrativen Vorgang, begleiten die politischen Wahlbeisitzer dann bei der Wahl und schließen den demokratischen Akt dann mit einer Flut an Papierkram ab. Und genau dafür sagte ich heute einmal ganz persönlich DANKE!

Später ging es dann nach Laßnitzthal, wo das Engagement des Teams im Wohlfühlladen für das diesjährige Herbstfest wurde zurecht mit herrlichem Wetter belohnt wurde. Fast sommerlich war das schon.

Und schließlich standen dann noch Kultur, Kunst, Politik und weiteres auf dem Programm im Gespräch mit feinsinnigen Menschen.

Aufrufe: 155

Die nächste Wahl kommt

Eintrag vom 10.10.2019, 19 Uhr 27

Ein ausgedehnter Bürotag liegt heute hinter mir. Heute einmal ohne Auswärtstermine, zugegeben eine kleine Unpässlichkeit hat ein wenig dazu beigetragen. Die Produktivität hat aber darunter nicht gelitten.

Kaum ist die eine Wahl geschlagen, steht die andere vor der Türe. In Vorbereitung für die Landtagswahl am 24.11.2019 tagte am Abend die Gemeindewahlbehörde, um diese Wahl für die 8.412 Wahlberechtigten der Stadtgemeinde Gleisdorf vorzubereiten. Dazu die wichtigsten Infos:

  • Gewählt wird am 24.11.2019 in den Wahlsprengeln von 7 – 12 Uhr.
  • Davor kann man bequem mittels Wahlkarte oder
  • am 15.11.2019 am vorgezogenen Wahltag wählen.
Alle Infos zur Wahl erhalten Sie wie immer im Servicecenter der Stadt und auf www.gleisdorf.at.
Aufrufe: 218

Tagesmütter, Lebenswelten, Bestattung - der ganze Bogen des Lebens

Eintrag vom 9.10.2019, 19 Uhr 52

Mittwoch = Jour Fixe. Auch heute Morgen stand eine dichte Informationsrunde am Tagesstart. Danach ging es heute sehr bunt weiter.

50 Gleisdorfer Kinder werden derzeit von den Tagesmüttern Steiermark betreut. Die Tagesmütter sind damit ein wichtiger Faktor in Sachen Familie und Beruf, worauf sie mit ihrem heutigen Besuch im Rathaus der hingewiesen haben.

Davor besuchten Sozialstadträtin Philippine Hierzer und ich die "Lebenswelten" im Haus Restituta Kafka der Barmherzigen Brüder am Hohenberg. Dort werden viele Menschen mit besonderen Bedürfnissen betreut. Diese Gruppe kann aber auch für die Bedürfnisse der Wirtschaft etwas tun. So werden hier auch kleinere Arbeiten übernommen, die für den Alltag der BewohnerInnen einen wichtigen Beitrag bilden. Philippine Hierzer und ich durften uns davon heute ein Bild machen.

Vom blühenden Leben ging es dann an das andere Ende unseres Daseins - zur Bestattung. Das Bestattungsunternehmen Großschädl war viele Jahre am Eingang in die Ludwig-Binder-Straße situiert. Nun ist das Unternehmen quasi ein „Haus“ weitergezogen und ist für seine KundInnen an der Adresse Ludwig-Binder-Straße 7 gegenüber dem Friedhof beheimatet. Für dieses Gewerbe braucht man ein besonderes Herz, das wir dem Firmeninhaber Johann Großschädl und seinem Team ebenso wünschten wie auch alles erdenklich Gute für diesen neuen Standort.

Nach all diesen Terminen in der Stadt standen danach einige sehr produktive Stunden im Rathaus auf dem Programm. Nebenbei verfolge ich natürlich auch die Nachrichten, die heute wieder einmal von besonderer Schwere waren. Nach dem verachtenswerten Vorbild des Massenmörders von Christchurch in Neuseeland hat ein offenbar antisemitisch getriebener Wahnsinniger in Deutschland versucht, das jüdische Glaubensfest und seine Menschen zu attackieren und ermordete dabei (nach jetzigem Wissenstand) zwei Menschen. Es ist nicht zu fassen.

Aufrufe: 215

Ein Danke dem guten Klima

Eintrag vom 8.10.2019, 21 Uhr 46

Gleich in der Früh ging es um Beschwerden über die Verkehrsbelastung in unserer Stadt. Natürlich stimmt es, dass die Frequenzen dort und da wirklich nicht mehr ohne sind. Gleichzeitig arbeiten wir aber parallel an mehreren Konzepten, wie man das Verkehrsgeschehen besser gestalten kann.

Am Vormittag präsentierte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer jene zehn Damen und Herren, die die Steiermark künftig im Nationalrat vertreten werden. Es ist mir eine sehr, sehr große Ehre, Teil dieses Teams sein zu dürfen. Im Rahmen der Pressekonferenz durfte ich betonen, dass ich die facettenreichen Bedürfnisse meiner Stadt und der Region nach Wien mitnehme. Und da geht es immer um den ländlichen Raum, die Pflege, das Leben im Alter zuhause, die Digitalisierung, Wirtschaft, Bildung und natürlich um den Klimaschutz.

Themenverwandt war meine nächste Besprechung wieder im Rathaus. Das Case- und Care-Management stand auf dem Tapet – eine Leistung, die seit einigen Jahren angeboten und deren Zukunft sich in den kommenden Monaten entscheiden wird.

Eine Geburtstagsgratulation bei einem Ehepaar, das fast zeitgleich den 80er feierte, stand dann auf dem Programm, bevor ich am frühen Abend die Obleute der im Gemeinderat vertretenen Parteien zu Gast hatte. Vor dem Hintergrund des guten und konstruktiven Klimas im Gemeinderat müssen manche Dinge auch einmal informell vorbesprochen werden. Für diese Gesprächskultur bin ich wirklich sehr dankbar.

Aufrufe: 212
 
 
 

7.255 Vorzustimmen! DANKE!

Im Gegensatz zur Wahlbewerbung 2017 haben mein Team und ich diesmal keinen expliziten Vorzugsstimmenwahlkampf geführt. Dementsprechend hatte ich auch dazu auch keine ausgeprägte Erwartungshaltung. Dass es unfassbare 7.255 Vorzugsstimmen geworden sind bewegt mich sehr und ich sage einfach DANKE!!!

Nationalratswahl 2019 - DANKE!

Liebe Gleisdorferinnen und Gleisdorfer,
ich danke all jenen, die am Wahltag von Ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben - und natürlich insbesondere jenen, die Sebastian Kurz, der ÖVP und mir das Vertrauen geschenkt haben! VIELEN DANK dafür!!
Die genauen Ergebnisse der Wahl in Gleisdorf sehen Sie HIER!

Stadtgeflüster

Kabarett

BARBARA FRISCHMUTH

Barbara Frischmuth liest aus ihrem neuen Roman „Verschüttete Milch“ anlässlich 30 Jahre Bücherei Nitscha.

  • Datum: 17. Oktober 2019
  • Beginn: 18:00 Uhr
  • Ort:Veranstaltungsstätte Nitscha, Nitscha 2, 8200 Gleisdorf

SIMONE KOPMAJER

Sie zählt ganz ohne Zweifel zu den erfolgreichsten österreichischen Jazzstimmen der Gegenwart. Die aus der Steiermark stammende und in Gleisdorf unterrichtende Sängerin Simone Kopmajer hat ihren Weg gemacht und genießt in der Jazzszene den Ruf, eine der profiliertesten ihres Faches zu sein. Ihre Fans sind rund um den Globus verstreut, ihre Veröffentlichungen auch in fernen Ländern gefragt, sie singt europaweit, in den USA, in Japan, Israel und auch Südostasien, wo sie mittlerweile den Status eines Stars genießt und die Hallen füllt. Mit „Spotlight On Jazz“ setzt Simone Kopmajer nun zum nächsten Wurf an.
  • Datum: 23. Oktober 2019
  • Beginn:20:00 Uhr
  • Ort:forumKLOSTER, Rathausplatz 5, 8200 Gleisdorf
  • Kartenverkauf:hier klicken

Kabarett GUGGI HOFBAUER

„Schluss mit GENUSS“ – Das fordert Guggis Genusstherapeut in der ersten Sitzung. Aber sollte man sich wirklich alles Genussvolle im Leben verkneifen? Nein, findet die junge Kabarettistin Guggi Hofbauer, und präsentiert in ihrem zweiten Soloprogramm, wie uns Genuss in den skurrilsten Situationen begegnet. So machen nicht nur Guggi selbst, sondern auch ein 47-jähriger Teenager, ein streitendes Paar, ein arbeitsloser Banker und ein Online-Dating-Couple ihre ganz persönlichen Genusserfahrungen.
  • Datum: 25. Oktober 2019
  • Beginn: 20:00 Uhr
  • Ort:Kulturkeller, Weizer Straße 19, 8200 Gleisdorf
  • Kartenverkauf:hier klicken

Maroni&Sturm

Plenarrede zum Ökostromgesetz

Je länger ich den Beschluss vom 25.09.2019 zum Ökostromgesetz Revue passieren lasse, umso größer ist die Freude darüber. Ein super Impuls in Sachen Klimaschutz und ein Schub für die Erneuerbaren Energien! Hier dazu meine Plenarrede.

Plenarrede zur Abeitsmarktpolitik

In der Plenarsitzung vom 19.09.2019 durfte ich zum Thema Arbeitsmarktpolitik sprechen. Arbeitslosigkeit ist für jeden Menschen, egal welchen Alters, eine bedrohliche Situation, die meistens mit finanziellen, sozialen, gesellschaftlichen und nicht selten auch familiären Folgen einhergeht. Das heißt, wir alle, auch der Arbeitsmarkt, sind aufgefordert, alles zu tun, um die Arbeitslosigkeit zu vermeiden.

Hier geht es zur Rede.

Plenarrede zur Barrierefreiheit im Internet

Über Barrierefreiheit dürfen wir im 21. Jahrhundert nicht mehr diskutieren, denn diese muss einfach gewährleistet sein - auch im Internet. Das gilt auch für die Serviceplattform des Bundes oesterreich.gv.at. Dazu meine Plenarede vom 03.07.2019.

Plenarrede zum Wohnungs-Gemeinnützigkeitsgesetz

Über 900.000 Wohnungen werden in Österreich von den Gemeinnützigen Wohnbauträgern errichte und verwaltet. Sie brauchen gute rechtliche Rahmenbedingungen vor allem deshalb, damit es den Menschen in ihrem Grundbedürfnis der Wohnversorgung gut geht. Hier geht es zur Rede.

Plenarrede zum Patentanwaltsgsetz

Als Forschungsnation benötigen die Entwicklerinnen und Entwickler in unserem Land die besten Rahmenbedingungen. Mit der Reform des Patentantwaltsgesetzes schaffen wir für Berufsantwärter mehr Klarheit und Rechtsicherheit, denn sie haben eine zentrale Rolle wenn es darum geht, den Schutz von geistigen Eigentums zu gewährleisten. Zu später Stunde durfte ich mich am 25.04.2019 noch in die Debatte zu dieser positiven Novelle einbringen.

Plenarrede zum Ziviltechnikergesetz

In meiner Rede im Hohen Haus am 28.03.2019 durfte ich zur Änderung des Ziviltechnikergesetzes Stellung nehmen. Durch die Novellierung wird für diese Berufsgruppe der Arbeitseinstieg in Zukunft einfacher gemacht, Praxiszeiten schneller angerechnet und mehr Rechtssicherheit bei Fortbildungsverpflichtungen geschaffen.

https://youtu.be/KzTozmGnl08

Plenarrede zum Staatsdruckereigesetz

Nimmt man seinen Reisepass oder Führerschein zur Hand, kann man sehr gut die qualitative Arbeit der Österreichischen Staatsdruckerei (OeSD) erkennen. Dieses Unternehmen stellt einen Leitbetrieb in Österreich dar und ist weltweit auf 4 Kontinenten tätig. Um dem Urteil des Europäischen Gerichtshof zu folgen, wurde mit dem am 27.03.2019 beschlossenen Staatsdruckereigesetz der Wettbewerb ermöglicht.

Plenarrede zu Bürgerpetitionen - Kinderbetreuung

Am 30.01.2019 durfte ich im Rahmen der Sitzung des Nationalrates zu der Petition sprechen, die sich mit der institutionellen Kinderbetreuung und mit der Bund-Länder-Vereinbarung beschäftigt. Diese Vereinbarung ist sehr gut! In der Kinderbetreuung gibt es aber noch viel zu tun!

Plenarrede zum kulturellen Zusammenwirken

Durch das verstärkte Zusammenwirken von Bund und Ländern im Kulturbereich das Kulturleben in Österreich zu verbessern, zu verbreitern und Kultur für alle Menschen zugänglich zu machen - das ist das Ziel des Auftrags des Parlaments an Bundesminister Gernot Blümel. Dazu durfte ich mich am 13.12.2018 in der Plenarsitzung äußern.

Plenarrede zur E-Government-Novelle

Mit der am 12.12.2018 beschlossenen E-Government-Novelle schaffen wir mehr Flexibilität und Erleichterungen für die Bürgerinnen und Bürger. In Zukunft wird eine elektronische An- und Ummeldung, eine Vereinfachung von Behördenwegen nach der Geburt eines Kindes (digitaler Babypoint), bundesweit einheitliche Zustellung behördlicher Schriftstücke oder das elektronisches Erinnerungsservice vor Ablauf des Reisepasses möglich sein.

Plenarrede zum Frauenvolksbegehren

Volksbegehren sind wertvoll daran zu erinnern, nicht aufzuhören! Nicht aufzuhören, für ein gutes Miteinander zu kämpfen! In der Plenarsitzung vom 11.12.2018 haben wir über das aktuelle Frauenvolksbegehren gesprochen. In meiner Rede habe ich betont, wie wichtig solche Initiativen sind und ich froh bin, in einem Land wie Österreich zu leben, wo so eine starke Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Demokratie möglich ist. Auch wenn ich mich in gewissen Punkten inhaltlich nicht voll und ganz anschließen kann, ist die Gleichstellung von Mann und Frau in der Gesellschaft ein sehr wichtiges Ziel!

Plenarrede zur ASO und zum Markenschutzgesetz

Bevor ich in meiner Plenarrede vom 22.11.2018 auf die Novelle des Markeschutzgesetzes einging, war es mir ein Anliegen auf Aussagen zu den Allgemeinen Sonderschulen und despektierlichen Äußerungen gegenüber Abgeordneten und dem Kanzler einzugehen.

Plenarrede zum Abkommen mit dem Kosovo

Das Doppelbesteuerungsabkommen mit dem Kosovo war heute ein Thema im Nationalrat und das Thema, zu dem ich sprechen durfte. Aber auch die notwendige Digitalsteuer für globale Online-Riesen war Teil meiner Rede.

Plenarrede zu Standards bei Ladestationen

Energie und Klimaschutz sind wohl die wichtigsten und nachhaltigsten Zukunftsthemen. Wir wissen, hier muss noch viel geschehen! Ein Mosaikstein dazu wurde heute auf den Weg gebracht. Auf Basis der Initiative von Bundesministerin Elli Köstinger, wurde das Gesetz, mit dem einheitliche Standards für E-Ladestationen und alternative Antriebe geschaffen werden, heute mit großer Mehrheit verabschiedet. Es war mir Ehre und Freude, für den Beschluss dieses Gesetzes werben zu dürfen. HIER geht es zur Rede.

Plenarrede zur Baukultur

In der Plenarsitzung durfte ich zum Thema "Baukultur" sprechen – ein Thema, das vielleicht kein großes Breiteninteresse erweckt, das aber allemal große Breitenwirkung hat. Denn Baukultur umgibt uns Tag für Tag, Land auf, Land ab. HIER geht es zur Rede.

62 Sekunden

Peter L. Eppinger präsentiert in 62-Sekunden-Videos alle 62 Abgeordneten des Team Kurz. Hier gibt es das Interview und den Wordrap, zu dem er mich vor einigen Tagen eingeladen hat.

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!