Mein Tagebuch

Herzlich willkommen! Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Website. Für Sie (und auch für mich selbst) habe ich auf den folgenden Seiten wichtige Tagesereignisse, Situationen und Gedanken, die mich beschäftigten und bewegten, beschrieben. Ich lade Sie ein, mein Tagebuch mit Ihren persönlichen Kommentaren und Meinungen zu bereichern.

 
Tagebucheinträge vonfiltern:
bis

Programm am Feiertag

Eintrag vom 8.12.2019, 22 Uhr 41

Auf dem Weg zu meinem ersten Termin mache ich aus voller Neugier Halt beim neuen Eislaufplatz zwischen dem forumKloster und dem Haus der Musik. Der Sonntagvormittag ist ja den Eishockey-Spielern gewidmet – und die machten davon auch schon emsig Gebraucht! Ich freue mich riesig, dass dieses Angebot gut angenommen wird.

Wenn ein Chor zur Weihnachtsfeier einlädt, dann ist das in der Regel mit Musik verbunden - so auch beim Singkreis Laßnitzthal, wo Anna Posch und ihre SängerInnen die Heilige Messe umrahmten, bevor man das gemeinsame Sangesjahr Revue passieren ließ. Ein besonderer Dank galt Guiran Jeong, die den Chor nun über viele Monate musikalisch bestens begleitete. Da lag spürbare Wehmut in der Luft. In der Luft lag natürlich auch das Gedenken an die kürzlich verstorbene Grete Wollinger, die mit dem Singkreis sehr verbunden war.

Von Laßnitzthal ging es dann nach Urscha. Im Kreise des Seniorenbundes Ungerdorf-Labuch wurde hier nicht nur der Advent gefeiert. Nach acht Jahren an der Spitze dieser Vereinigung legte Theresia Rath ihre Funktion als Obfrau zurück. Ihr gilt und galt der Dank aller Anwesenden. Denn eine so aktive Gruppe braucht auch jemanden an der Spitze, der/die Verantwortung übernimmt. In diese Position wurde einstimmig Irmgard Koller gewählt, die ab sofort die Geschicke dieser großen Runde übernimmt. Vielen Dank euch allen!

Am Adventmarkt gab es heute wieder die Chance, Weihnachtswünsche zu pflücken. Ulli und ich machten davon reichlich Gebrauch und freuen uns schon, Wunsch für Wunsch zu erfüllen. Danke Karin Strempfl und der Chance B für die Organisation!

Und am Abend lud Ulli und mich mein Freund und Bürgermeisterkollege Erwin Gruber wieder zum traditionellen Adventkonzert in die bis auf den letzten Platz gefüllte Pfarrkirche nach Gasen. Und wie jedes Jahr genossen wir die besinnlichen Klänge in dieser besonderen Zeit.

Aufrufe: 186

Judokas, Kleintierzucht, Stadtkapelle ... was der Samstag sonst so mit sich brachte.

Eintrag vom 7.12.2019, 21 Uhr 56

Die Eröffnung des Eislaufplatzes war heute sicher ein Highlight. Der Samstag hatte sonst aber auch noch so einiges zu bieten. So feierte zum Beispiel der 1969 im Gasthaus Wurm in Gleisdorf gegründete „Kleintierzuchtverein Gleisdorf – Weiz – Ilztal“ heute in Wolfgruben bei Gleisdorf sein 50-jähriges Bestehen. Ich muss gestehen, bei einer Ausstellung wie dieser dabei zu sein, war auch für mich in 20 Jahren Bürgermeisterei eine echte Premiere. Und beachtlich ist, dass es auch hier Landes-, Bundes- und Europameister in den Kategorien Kaninchen, Hühner, Tauben und Vögel gibt. Man lernt nie aus!

Auf stolze 81 Medaillen im abgelaufenen Sportjahr blicken am Nachmittag die SportlerInnen, TrainerInnen und Funktionäre des Judoklubs Gleisdorf in ihrer alljährlichen Weihnachtsfeier zurück. Es ist wirklich beachtlich, welche Erfolge hier erzielt werden. Aus Sicht der Stadtgemeinde Gleisdorf ist es aber noch um einen Deut wichtiger, welch grandiose Jugendarbeit in diesem Verein geleistet wird. Dafür sagten wir gestern DANKE!

Die Stadtkapelle Gleisdorf ist ein regionaler Klangkörper, auf den wir wirklich stolz sind. Deren Obmann Markus Mauthner wurde heute Abend im Rahmen der Generalversammlung einstimmig wiedergewählt. Ich freue mich sehr und gratuliere herzlich!

Aufrufe: 118

Jetzt heißt es "Eis frei" für ein echtes Wintervergnügen bis Ende Februar!

Eintrag vom 7.12.2019, 12 Uhr 54

Heute Vormittag wurde nun in Gleisdorf ein neues Kapitel aufgeschlagen. Nach vielen Jahren, in denen immer wieder der Wunsch nach einer wetterstabilen Eislauflösung formuliert wurde, wurde dieses Projekt nun endgültig umgesetzt. In knapp 4 Wochen Bauzeit konnten wir zwischen dem forumKloster und dem Haus der Musik eine Kunsteislaufbahn errichten, die wir heute eröffnen durften. Und das Wichtigste: Gleich nach dem offiziellen Akt war die rund 600 m2 große Eisfläche dann auch schon in Betrieb.

Es ist mir ein Anliegen, an dieser Stelle ein mehrfaches Dankeschön auszusprechen!

  1. Dem gesamten Gemeinderat, der dieses Projekt mitgetragen hat. Schließlich und endlich sind hier auch 6-stellige Budgetmittel gebunden.
  2. Dem Bund, der dieses Projekt mit rund € 30.000 gefördert hat.
  3. Den Firmen, die hier punktgenau geliefert und gearbeitet haben!
  4. Den Sponsoren, die das Projekt vielfach unterstützt haben, allen voran Herbert Jerich jun., der mit dem „Schirmherr“ für dieses Vorhaben ist. DANKE!
  5. Allen MitarbeiterInnen des Hauses, des Wirtschaftshofes, des Refugiums und auch unseren Helfern aus dem Asylbereich! Ihr ward echt SPITZE!
  6. Und last but not least dem Projektleiter der Haus- und Liegenschaftsabteilung Harry Pankesegger, der in dieses Vorhaben unglaublich viel Leidenschaft hineingelegt hat und immer wieder das Mögliche vor das Unmögliche gereiht hat.

DANKE euch allen! So, und nun heißt es nur mehr VIEL SPASS beim Eislaufen in gl#EIS#dorf!

Alle Infos finden sie HIER.

Davor durfte ich noch einen regionalen Termin wahrnehmen. Der 1969 in Gleisdorf gegründete „Kleintierzuchtverein Gleisdorf – Weiz – Ilztal“ feierte heute in Wolfgruben bei Gleisdorf sein 50-jähriges Bestehen. Ich muss gestehen, bei einer Ausstellung wie dieser dabei zu sein, war auch für mich in 20 Jahren Bürgermeisterei eine echte Premiere. Und beachtlich ist, dass es auch hier Landes-, Bundes- und Europameister in den Kategorien Kaninchen, Hühner, Tauben und Vögel gibt. Man lernt nie aus!

Aufrufe: 212

Abschied von Grete Wollinger

Eintrag vom 6.12.2019, 22 Uhr 44

Die große Anteilnahme beim Trauergottesdienst in Nestelbach für die vollkommen überraschend verstorbene Grete Wollinger zeigte heute, wie beliebt aktive Seniorenbundobfrau von Laßnitzthal war. Aber vor allem ihre große Familie, ihre vier Kinder, Angehörige und Enkelkinder waren die Hauptbetroffenen des Todes von Grete – ihre Familie stand für sie natürlich an allererster Stelle.

In der Rückschau wird heute klar, dass Grete das Leben aller Menschen, die sie begleitet hat, geprägt hat. Sie hat wirkliche Spuren gezogen. Und zwar durch ihr Wesen, durch ihren Fleiß, durch ihre Leidenschaft, durch ihren Familiensinn und ihr gesellschaftliches Engagement. Da sein für andere, einstehen für andere, das soziale Miteinander zu fördern, Menschen in einer Gruppe Halt und Heimat zu geben – all das lebte Grete Wollinger und rundete diesen Einsatz mit ihrem Humor und ihrem unvergesslichen Lachen ab.

Wir trauern heute um Grete. Wir sollten aber mit dem Fortschreiten der Zeit, Tag um Tag, neben der Trauer auch der Freude einen guten Platz einräumen. Der Freude darüber, dass uns Grete Wollinger weite oder auch kürzere Strecken unseres Lebens begleitet hat. Nicht nur das eigene Leben ist ein Geschenk. Auch Menschen wie Grete Wollinger an seiner Seite zu wissen, ist ein Geschenk, das wir wertschätzen können.

Ruhe in Frieden, liebe Grete!

Der Restliche Tag drehte sich später um touristische Projekte, um einige administrative Angelegenheiten und am Ende warf der Oststeirerball seine Schatten voraus!

Aufrufe: 226

Besuch aus dem Wald, Wechsel im Stadtrat und "höllischer" Besuch daheim

Eintrag vom 5.12.2019, 22 Uhr 29

Es war ein sehr dichter Donnerstag mit vielen Terminen im Rathaus, vielen Gesprächen und Begegnungen. Zwischendurch ging es nach Weiz, später zu einem Doppel-Geburtstag! Die Gratulantenrunde durfte einem Ehepaar die Aufwartung machen, wo sie ihren 90er und er seinen 85er knapp nacheinander feierten. Beide erfreuen sich allerbester Gesundheit und waren unheimlich nette Gastgeber. Nicht nur für uns! Auch ein Reh nimmt die Gastfreundschaft der beiden gerne an und kommt immer wieder auf eine „Jause“ in den Garten – so auch während wir bei Brötchen und Wein in der Küche saßen.

Am frühen Abend tagte heute der Stadtrat. Und neben einigen Beschlüssen waren es vor allem die personellen Veränderungen, die hier von großer Bedeutung waren. Fritz Aigner (FPÖ) wechselte heute mit seinem Parteikollegen und neuen Obmann Harald Lembacher den Platz. Und für den 2. Vizebürgermeister Reinhard Hofer und Stadträtin Sieglinde Fink (beide SPÖ) war es heute auch die letzte Sitzung. Denn in der kommenden Gemeinderatssitzung wird auch hier ein Wechsel beschlossen werden. In das Stadtratsgremium werden (vorbehaltlich des Beschlusses) Cornelia Krautstingl und Erwin Kohl entsandt.

Bevor ich es mir zuhause heute gemütlich machen konnte, läutete es an der Türe. Und draußen standen ein ganzes Rudel finsterer Gesellen. Die Jungs der Feuerwehr Gleisdorf halten die Tradition von Krampus und Nikolo aufrecht und statteten Ulli und mir einen Besuch ab! Vielen Dank dafür!

Aufrufe: 122
 
 
 

7.255 Vorzustimmen! DANKE!

Im Gegensatz zur Wahlbewerbung 2017 haben mein Team und ich diesmal keinen expliziten Vorzugsstimmenwahlkampf geführt. Dementsprechend hatte ich auch dazu auch keine ausgeprägte Erwartungshaltung. Dass es unfassbare 7.255 Vorzugsstimmen geworden sind bewegt mich sehr und ich sage einfach DANKE!!!

Eislaufen in Gleisdorf

Stadtgeflüster

Plenarrede zum Nationalen Energie- und Klimaplan

Zur Debatte stand am 13.11.2019 der Nationale Energie- und Klimaplan, zu dem es einen gemeinsamen Nenner im Hohen Haus gibt: Klimaschutz hat höchste Priorität – der Weg dorthin ist dort und da unterschiedlich. Klar ist, dass in diesem Thema so viel Leidenschaft liegt, weil junge Menschen auf die Straße gegangen sind und für ihre Zukunft demonstriert haben. Dazu kann man jetzt stehen, wie man will. Ohne „Friday for Future“ gäbe es diese Intensität der Diskussion nicht.

Hier geht es zum Video!

Plenarrede zum Ökostromgesetz

Je länger ich den Beschluss vom 25.09.2019 zum Ökostromgesetz Revue passieren lasse, umso größer ist die Freude darüber. Ein super Impuls in Sachen Klimaschutz und ein Schub für die Erneuerbaren Energien! Hier dazu meine Plenarrede.

Plenarrede zur Abeitsmarktpolitik

In der Plenarsitzung vom 19.09.2019 durfte ich zum Thema Arbeitsmarktpolitik sprechen. Arbeitslosigkeit ist für jeden Menschen, egal welchen Alters, eine bedrohliche Situation, die meistens mit finanziellen, sozialen, gesellschaftlichen und nicht selten auch familiären Folgen einhergeht. Das heißt, wir alle, auch der Arbeitsmarkt, sind aufgefordert, alles zu tun, um die Arbeitslosigkeit zu vermeiden.

Hier geht es zur Rede.

Plenarrede zur Barrierefreiheit im Internet

Über Barrierefreiheit dürfen wir im 21. Jahrhundert nicht mehr diskutieren, denn diese muss einfach gewährleistet sein - auch im Internet. Das gilt auch für die Serviceplattform des Bundes oesterreich.gv.at. Dazu meine Plenarede vom 03.07.2019.

Plenarrede zum Wohnungs-Gemeinnützigkeitsgesetz

Über 900.000 Wohnungen werden in Österreich von den Gemeinnützigen Wohnbauträgern errichte und verwaltet. Sie brauchen gute rechtliche Rahmenbedingungen vor allem deshalb, damit es den Menschen in ihrem Grundbedürfnis der Wohnversorgung gut geht. Hier geht es zur Rede.

Plenarrede zum Patentanwaltsgsetz

Als Forschungsnation benötigen die Entwicklerinnen und Entwickler in unserem Land die besten Rahmenbedingungen. Mit der Reform des Patentantwaltsgesetzes schaffen wir für Berufsantwärter mehr Klarheit und Rechtsicherheit, denn sie haben eine zentrale Rolle wenn es darum geht, den Schutz von geistigen Eigentums zu gewährleisten. Zu später Stunde durfte ich mich am 25.04.2019 noch in die Debatte zu dieser positiven Novelle einbringen.

Plenarrede zum Ziviltechnikergesetz

In meiner Rede im Hohen Haus am 28.03.2019 durfte ich zur Änderung des Ziviltechnikergesetzes Stellung nehmen. Durch die Novellierung wird für diese Berufsgruppe der Arbeitseinstieg in Zukunft einfacher gemacht, Praxiszeiten schneller angerechnet und mehr Rechtssicherheit bei Fortbildungsverpflichtungen geschaffen.

https://youtu.be/KzTozmGnl08

Plenarrede zum Staatsdruckereigesetz

Nimmt man seinen Reisepass oder Führerschein zur Hand, kann man sehr gut die qualitative Arbeit der Österreichischen Staatsdruckerei (OeSD) erkennen. Dieses Unternehmen stellt einen Leitbetrieb in Österreich dar und ist weltweit auf 4 Kontinenten tätig. Um dem Urteil des Europäischen Gerichtshof zu folgen, wurde mit dem am 27.03.2019 beschlossenen Staatsdruckereigesetz der Wettbewerb ermöglicht.

Plenarrede zu Bürgerpetitionen - Kinderbetreuung

Am 30.01.2019 durfte ich im Rahmen der Sitzung des Nationalrates zu der Petition sprechen, die sich mit der institutionellen Kinderbetreuung und mit der Bund-Länder-Vereinbarung beschäftigt. Diese Vereinbarung ist sehr gut! In der Kinderbetreuung gibt es aber noch viel zu tun!

Plenarrede zum kulturellen Zusammenwirken

Durch das verstärkte Zusammenwirken von Bund und Ländern im Kulturbereich das Kulturleben in Österreich zu verbessern, zu verbreitern und Kultur für alle Menschen zugänglich zu machen - das ist das Ziel des Auftrags des Parlaments an Bundesminister Gernot Blümel. Dazu durfte ich mich am 13.12.2018 in der Plenarsitzung äußern.

Plenarrede zur E-Government-Novelle

Mit der am 12.12.2018 beschlossenen E-Government-Novelle schaffen wir mehr Flexibilität und Erleichterungen für die Bürgerinnen und Bürger. In Zukunft wird eine elektronische An- und Ummeldung, eine Vereinfachung von Behördenwegen nach der Geburt eines Kindes (digitaler Babypoint), bundesweit einheitliche Zustellung behördlicher Schriftstücke oder das elektronisches Erinnerungsservice vor Ablauf des Reisepasses möglich sein.

Plenarrede zum Frauenvolksbegehren

Volksbegehren sind wertvoll daran zu erinnern, nicht aufzuhören! Nicht aufzuhören, für ein gutes Miteinander zu kämpfen! In der Plenarsitzung vom 11.12.2018 haben wir über das aktuelle Frauenvolksbegehren gesprochen. In meiner Rede habe ich betont, wie wichtig solche Initiativen sind und ich froh bin, in einem Land wie Österreich zu leben, wo so eine starke Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Demokratie möglich ist. Auch wenn ich mich in gewissen Punkten inhaltlich nicht voll und ganz anschließen kann, ist die Gleichstellung von Mann und Frau in der Gesellschaft ein sehr wichtiges Ziel!

Plenarrede zur ASO und zum Markenschutzgesetz

Bevor ich in meiner Plenarrede vom 22.11.2018 auf die Novelle des Markeschutzgesetzes einging, war es mir ein Anliegen auf Aussagen zu den Allgemeinen Sonderschulen und despektierlichen Äußerungen gegenüber Abgeordneten und dem Kanzler einzugehen.

Plenarrede zum Abkommen mit dem Kosovo

Das Doppelbesteuerungsabkommen mit dem Kosovo war heute ein Thema im Nationalrat und das Thema, zu dem ich sprechen durfte. Aber auch die notwendige Digitalsteuer für globale Online-Riesen war Teil meiner Rede.

Plenarrede zu Standards bei Ladestationen

Energie und Klimaschutz sind wohl die wichtigsten und nachhaltigsten Zukunftsthemen. Wir wissen, hier muss noch viel geschehen! Ein Mosaikstein dazu wurde heute auf den Weg gebracht. Auf Basis der Initiative von Bundesministerin Elli Köstinger, wurde das Gesetz, mit dem einheitliche Standards für E-Ladestationen und alternative Antriebe geschaffen werden, heute mit großer Mehrheit verabschiedet. Es war mir Ehre und Freude, für den Beschluss dieses Gesetzes werben zu dürfen. HIER geht es zur Rede.

Plenarrede zur Baukultur

In der Plenarsitzung durfte ich zum Thema "Baukultur" sprechen – ein Thema, das vielleicht kein großes Breiteninteresse erweckt, das aber allemal große Breitenwirkung hat. Denn Baukultur umgibt uns Tag für Tag, Land auf, Land ab. HIER geht es zur Rede.

62 Sekunden

Peter L. Eppinger präsentiert in 62-Sekunden-Videos alle 62 Abgeordneten des Team Kurz. Hier gibt es das Interview und den Wordrap, zu dem er mich vor einigen Tagen eingeladen hat.

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!