Mein Tagebuch

Herzlich willkommen! Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Website. Für Sie (und auch für mich selbst) habe ich auf den folgenden Seiten wichtige Tagesereignisse, Situationen und Gedanken, die mich beschäftigten und bewegten, beschrieben. Ich lade Sie ein, mein Tagebuch mit Ihren persönlichen Kommentaren und Meinungen zu bereichern.

 
Tagebucheinträge vonfiltern:
bis

AMS Gleisdorf soll geschlossen werden

Eintrag vom 20.2.2024, 19 Uhr 15

Als Betroffener der Gemeindestrukturreform 2015 will ich mich notwendigen Veränderungen im öffentlichen Sektor keineswegs verschließen. Dennoch versuche ich mit guten Argumenten die Schließung der Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservices (AMS) in Gleisdorf zu verhindern.

Der Raum Gleisdorf zählt nachweislich zu den dynamischsten Regionen in der Steiermark – arbeitsmarktpolitisch wie auch demografisch. Fest steht aber auch, dass immer mehr Menschen gesundheitliche Einschränkungen (multiple Problemlagen) aufweisen bzw. der persönliche Kontakt ganz entscheidend für ein erfolgreiches arbeitsmarktpolitisches intervenieren ist. Hier muss das AMS als greifbarer Nahversorger vor Ort bleiben, um für diese Gruppe ansprechbar zu sein. Gerade diese Personengruppe ist auch jene, die mit digitalen Angeboten über die geplanten Online-Channels schwer zu erreichen sind bzw. diese auch nicht in vollem Umfang nutzen können.

Und es ist mehr und mehr diese Gruppe, denen das Service des AMS zuteilwerden muss. Denn bei einer Arbeitslosenquote immer um die 3 Prozent, sind es vor allem Menschen, die eben besondere Hilfestellungen brauchen.

Ganz abgesehen davon, unterstützen wir alle die Forderung, den ländlichen Raum zu stärken, gleichzeitig sind es dann aber öffentliche Einrichtungen wie nun das AMS, das sich genau aus diesen peripheren Räumen zurückzieht – ich erinnere mich hier auch an die Schließung der GKK-Außenstelle.

Daher appelliere ich an alle Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger: Stärken Sie den Standort in Gleisdorf im Sinne der Menschen, anstatt ihn zu schließen!

Aufrufe: 48

Neue Abteilung, neuer Leiter, neue Baustelle

Eintrag vom 19.2.2024, 21 Uhr 49

Die jüngsten Pensionierungen in der Stadtgemeinde Gleisdorf wirken sich nun organisatorisch wie auch personell aus. Mit Anfang Februar wurde die neue Abteilung „Mobilität & Verkehr“ aus der Taufe gehoben. Wie der Name schon sagt, sind hier nun alle Verkehrsagenden gebündelt. Chef dieser Abteilung ist Ing. Christopher Pieber – ihm wünschen Stadtamtsdirektorin Mag. Katharina Zotter und ich für diese neue Gesamtherausforderung alles Gute!

Und: Diese neue Abteilung hat zwei Bereiche: Den Wirtschaftshof und die Stadtgärtnerei. Für alle gärtnerischen Belange, die in unserer Stadt sehr beliebt sind, ist das bewährte Führungsteam mit Erika König und Johannes Proß verantwortlich. Der Bereich Wirtschaftshof leitet nun Josef Petz, er wird von Christoph Puchas unterstützt.

Toi, toi, toi euch allen! Ihr seid ein super Team!

Apropos Verkehr:
Die einen Baustellen werden gerade feinsäuberlich zusammengeräumt. die nächsten Baustellen sind im Kommen! Ab Ende Februar/Anfang März bis Ende Juni bauen Stadt- und Feistritzwerke die Fernwärme in der Neugasse, Gartengasse und Bahnhofsbereich weiter aus (siehe Skizze). Im Sommer 2024 werden Fernwärme, neue Strom-, Wasser- und Glasfaserleitungen dann in der Ludwig-Binder-Gasse verlegt.
Diese Baustelle wird sich von der Kreuzung mit der Albersdorfer Straße bis zur Kreuzung Weizer Straße / Jahngasse erstrecken. Darüber wird aber noch gesondert berichtet!Nun gibt es Stimmen die meinen, man sollte mit diesen Arbeiten einmal ein Jahr oder länger pausieren. Aus Sicht von Anrainern, Verkehrsteilnehmerinnen und Unternehmen verstehe ich diesen Wunsch. Dem gegenüber steht die Notwendigkeit des Fernwärmeausbaus. Ich kann mich noch sehr gut an die Zeit erinnern, als der Preis für russisches Gas und für Öl in die Höhe geschossen sind. Da wurde ich oft gefragt, wann wir denn endlich mit der Fernwärme in die eine oder andere Gasse kommen würden. Damals sind die Weichen für den Fernwärmeausbau gefallen. Weichen, zu denen ich stehe und die nicht einfach umkehrbar sind – und das aus gutem Grund:
Das Fernwärmesystem besteht aus dem Netz und der Erzeugung. Für beide Bereiche investieren unsere Stadtwerke mehrere Millionen Euro, um garantieren zu können, dass es alle Fernwärmekund:innen auch verlässlich warm haben. Das Netz selbst kann nur spinnennetzartig ausgebaut werden, damit irgendwann alle Bereiche unserer Gemeinde mit Wärme versorgt werden können.
Die Entscheidung für die Fernwärme hat auch zwei weitere Aspekte: Zum einen ist es ein heimischer Rohstoff, der in unseren Wäldern wächst und der einen hohen regionalwirtschaftlichen Nutzen hat. Zum anderen dient der Umstieg auf die Fernwärme dem Klimagedanken. Erneuerbare Energien lösen fossile Energieträger ab.
Angesichts all dieser Aspekte bitte ich Sie um Verständnis für die kommenden notwendigen Baustellen in unserer Stadt!
Was war an diesem Montag sonst noch so los?
  • Sprechstunde am Morgen zu den Themen Lärm, Klima, Pflege usw.
  • Besprechungen
  • Empfang von Jubilar:innen, die ihren 80er, 90er und einen 98er gefeiert haben.
  • Viele Mails ...
  • und am Abend tagte noch der Stadtrat
Ein guter Wochenstart!
Aufrufe: 113

Unerträglich

Eintrag vom 18.2.2024, 13 Uhr 11

So kurz die Nachricht dieser Tage auch war, sie war und ist unerträglich. Ein Staat und sein autokratischer Präsident verfolgen Andersdenkende, Kritiker, politische Gegner, vergiften sie, sperren sie ein und töten sie – so wie Alexej Nawalny. Ungesühnt, ungestraft, ohne Folgen.

Umso mehr: Halten wir unsere Demokratie hoch! Pflegen wir sie, gehen wir gut mit ihr um und vor allem, gehen wir zur Wahl, ganz gleich, wo das Kreuzerl sitzt. Wahlen sind das Fundament unseres demokratischen Systems, das Zustände wie beispielsweise in Russland nachhaltig verhindert.

Aufrufe: 152

Ein 120er in Laßnitzthal

Eintrag vom 17.2.2024, 21 Uhr 38

Mit jemandem Geburtstag feiern zu dürfen, ist immer eine Freude und Ehre. Feiern gleich zwei zusammen, verdoppelt sich die Freude. Ist das eine Geburtstagskind 50 und das andere 70, dann kann man die Besonderheit erahnen, handelt es sich noch dazu um Schwiegermama und Schwiegertochter, dann ist man wohl bei einem echten Seltenheitsstatus angelangt.

Anni Posch, Obfrau des Singkreises Laßnitzthal, und ihre Schwiegertochter Martina sind es, die dieses besondere Jubilarspaar bilden und heute zur großen Feier in das Gemeindezentrum Laßnitzthal luden. Da durften natürlich die Sänger:innen nicht fehlen! Danke für die Einladung und euch beiden alles erdenklich Gute!

Aufrufe: 127

Klimakabarett und Matura de Janeiro

Eintrag vom 16.2.2024, 23 Uhr 08

Gestern habe ich an dieser Stelle über die Sitzung der Energieregion Weiz-Gleisdorf berichtet. Eines ihrer vielen Projekte ist das Klima Kabarett „Heiße Liebe“! Seppi Neubauer ist eine der vielversprechendsten und mehrfach mit Kabarett-Preisen ausgezeichnet Neuerscheinungen der österreichischen Kabarettszene. Der Energieregion Weiz-Gleisdorf ist es geglückt, ihn für eine besondere Kooperation zu gewinnen – das Klima-Kabarett „Heiße Liebe“. Bei diesem Programm rund um die Anpassung an den Klimawandel übernimmt Seppi Neubauer die Rolle des "Infotainers" und verbindet dadurch gekonnt Unterhaltung mit Wissensvermittlung. Frei nach dem Motto: "Der Planet brennt, doch solange die Liebe heißer brennt als die Erde, ist alles gut." Sehr empfehlenswert!
  • Wann: 22. Februar 2024, 19:30 Uhr
  • Ort: Kulturkeller Gleisdorf, Weizer Straße 19, 8200 Gleisdorf

Der Erlös des Abends kommt einer in Not geratenen Familie in der Stadtgemeinde Gleisdorf zugute. Alle Infos finden sie HIER!

Nach einem sehr produktiven Tag im Rathaus durfte ich am Abend unseren Landeshauptmann Christopher Drexler vertreten. Mit "Matura de Janeiro 2024" feierten die Maturant:innen des Gymnasiums Weiz ihren diesjährigen Maturaball. Mit einer unfassbar aufwendigen und liebevollen Dekoration haben die Schüler:innen ihre Schule wieder zu einer bezaubernden Balllocation verwandelt! Es war mir eine Ehre bei der Eröffnung dabei gewesen sein zu dürfen!



Aufrufe: 103
 
 
 

Preisschnapsen

An alle offiziellen und geheimen Profischnapser in unserer Region – und an alle, die es noch werden wollen! Am 9. März geht's in der Kirchtavern Gleisdorf um die besten Karten und super Gewinne!

Latin Dance Party "Karibische Tanzabende"

Klima-Kabarett: Seppi Neubauer "Heiße Liebe"

Die spielerische Leichtigkeit des Gedächtnistrainings

20 Jahre Weltladen Gleisdorf

PFLEGE LEICHT VERSTÄNDLICH

MEDIZIN LEICHT VERSTÄNDLICH

Finanzhilfe des Bundes

Es wurde lange verhandelt, nun ist es fix. Die Gemeinden werden vom Bund mit 1 Milliarde Euro in Zeiten der Teuerung unterstützt.

DANKE!

Beim ÖVP-Stadtparteitag am 18.04.2022 wurde das gesamte Team des Stadtparteivorstandes mit 100% bestätigt, ich durfte mich über 97,6% der Delegiertenstimmen freuen und betrachte es als echten Auftrag für die kommenden fünf Jahre! Vielen Dank für das Vertrauen!

DANKE!

DANKE, DANKE, DANKE! Das sind die Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2020 Gleisdorf, in Klammer die Ergebnisse von 2015:

  • ÖVP: 2565 Stimmen (2955), 57,87% (52,50%), 18 Mandate (17)
  • SPÖ: 558 Stimmen (1358), 12,59% (24,13%), 4 Mandate (8)
  • FPÖ: 441 Stimmen (662), 9,95% (11,76%), 3 Mandate (3)
  • GRÜNE: 868 Stimmen (526), 19,58% (9,34%), 6 Mandate (3)

Die Themen 2020 - 2025

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!