MEINE MEINUNG

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle meine Statements aus den Ausgaben des Stadtjournals und den Zeitungen der ÖVP Gleisdorf.

Stadtjournal Oktober 2009

Was passiert mit dem Bezirkspensionistenheim?

Die Zusammenhänge mit der Sanierung bzw. Neuerrichtung unseres Bezirkspensionistenheimes sind sehr kompliziert und komplex. Wie im letzten Stadtjournal angekündigt, darf ich Ihnen an dieser Stelle aber die wichtigsten Informationen darlegen, um Spekulationen auszuräumen und offene Fragen zu beantworten.

Das Bezirkspensionistenheim Gleisdorf steht im Eigentum des Sozialhilfeverbandes Weiz (kurz SHV) und wird auch von diesem betrieben. Der SHV wird zu 60 % vom Land und zu 40 % von allen Gemeinden des Bezirkes finanziell gespeist.

Im Jahr 2013 müssen alle Pflegeheime den neuesten Richtlinien des Landes entsprechen. Hier geht es u. a. um Raumgrößen. Schon Ende 2008 hätten die steirischen Heime gewisse Auflagen betreffend die Barrierefreiheit erfüllen müssen. Dabei ging es um Türschwellen und Türbreiten, ferner um die Ausstattung von Bädern.

Damit das Gleisdorfer Heim diesen Auflagen entspricht, hätte mehr als 1 Million Euro investiert werden müssen. Diese Investition hätte man allerdings bei der bis 2013 zu erfolgenden Generalsanierung buchstäblich wieder weggerissen – die Schildbürger hätten grüßen lassen. Aber auch diese Generalsanierung war nicht der Weisheit letzter Schluss. Denn einerseits hätte dieser Umbau Millionen gekostet, andererseits wären die HeimbewohnerInnen und die MitarbeiterInnen mit einer Mehrjahresbaustelle belastet gewesen und am Ende hätte das Heim dann über weniger Zimmer und Betten verfügt als bisher. Darüber hinaus ist der Fördertopf des Landes für solche Vorhaben für die nächsten Jahre schlichtweg leer. Aber ohne Landesförderung wäre der Umbau genauso wenig finanzierbar wie ein Neubau.

Gemeinsam mit dem SHV-Obmann Mag. Herbert Ribul wurde nach einer Lösung gesucht. Diese heißt nun mit sehr großer Sicherheit: Es wird neu gebaut.

Für einen Neubau braucht es zwei Dinge: Ein entsprechend großes und verfügbares Grundstück und die genannten Landesförderungen. Beides hält die steirische Wohnbaugesellschaft ÖWG parat. Sie besitzt das Grundstück in der Schillersraße (gegenüber Sparmarkt) und hat auch die notwendigen Fördereinheiten des Landes. Wie geht es nun weiter?

  • Bereits Mitte November werden die Ergebnisse des bereits gestarteten Architekturwettbewerbes präsentiert. Hier geht es unter anderem auch darum, wie das Gebäude errichtet und platziert werden kann, damit es allen Erfordernissen entspricht und auch den Straßenlärm für die BewohnerInnen und MitarbeiterInnen abschirmt. Im neuen Haus werden neben den bisherigen Pflegebetten auch Zeitpflegebetten und eine Seniorentagesheimstätte angedacht.
  • Bis Ende 2012 – Mitte 2013 soll das neue Bezirkspensionistenheim fertig gestellt sein. Dann können alle Betroffenen in Ruhe und geordnet vom alten in das neue Haus ziehen.
  • Danach wird das alte Heim verkauft. Dort kann dann ein neuer Wohnbau entstehen.

Bis es so weit ist, wird noch viel diskutiert und gearbeitet werden. Auf jeden Fall werde ich mich persönlich für eine Lösung einsetzen, die ein Optimum für alle Betroffenen darstellt.

 
 
 

Die große „Gleisdorfer-Umfrage“!

Die große „Gleisdorfer-Umfrage“: Sei dabei … und gestalte mit uns gemeinsam die Zukunft von Gleisdorf! Wie geht das? QR-Code einscannen oder klicke auf das Bild oder HIER.

Ich freue mich auf deine Meinung!

Workshop Handwerkerbonus

Ab 15. Juli ist es soweit: der Handwerkerbonus kann beantragt werden. D.h. 20% der Arbeitsleistungen von Handwerkern, die seit dem 01. März 2024 im eigenen Zuhause (z.B. Ausmalen, Kücheneinbau, Fliesenlegen usw.) durchgeführt wurden, werden in diesem Jahr mit bis zu € 2.000,00 gefördert.

Um den Handwerkerbonus schnell und einfach beantragen zu können, bietet die Energieregion Weiz-Gleisdorf mit ihren zwölf Gemeinden für die eigenen Bürgerinnen und Bürger einen kostenlosen Workshop an.


Die Teilnehmenden haben im Zuge des 3-stündigen Workshops ausreichend Zeit, um mit professioneller Unterstützung des „Technik in Kürze“-Teams den Handwerkerbonus zu beanspruchen. Hierfür wird im Workshop geprüft, ob die Leistungen förderfähig und die entsprechenden Belege vorhanden sind. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, erfolgt bereits vor Ort die Online-Beantragung des Bonus.

Alle Infos finden Sie HIER!

Der Handwerkerbonus ist da!

Der Handwerkerbonus ist da! Gefördert werden handwerkliche Leistungen, die ab dem 1. März 2024 in deinem zu Hause erbracht wurden oder werden – es gibt Förderungen bis zu 2.000 Euro. Alle Rechnungen aufheben! Anträge können online ab 15. Juli gestellt werden.

Weitere Informationen zur Wohn- und Eigentumsoffensive unseres Bundeskanzlers Karl Nehammer findest du hier: https://wir.dievolkspartei.at/Eigentum-schafft-Zukunft/

Finanzhilfe des Bundes 2025

Es wurde lange verhandelt, nun ist es fix. Die Gemeinden werden auch im Jahr 2025 vom Bund mit rund 1 Milliarde Euro in Zeiten der finanziellen Belastungen unterstützt.

DANKE!

Beim ÖVP-Stadtparteitag am 18.04.2022 wurde das gesamte Team des Stadtparteivorstandes mit 100% bestätigt, ich durfte mich über 97,6% der Delegiertenstimmen freuen und betrachte es als echten Auftrag für die kommenden fünf Jahre! Vielen Dank für das Vertrauen!

DANKE!

DANKE, DANKE, DANKE! Das sind die Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2020 Gleisdorf, in Klammer die Ergebnisse von 2015:

  • ÖVP: 2565 Stimmen (2955), 57,87% (52,50%), 18 Mandate (17)
  • SPÖ: 558 Stimmen (1358), 12,59% (24,13%), 4 Mandate (8)
  • FPÖ: 441 Stimmen (662), 9,95% (11,76%), 3 Mandate (3)
  • GRÜNE: 868 Stimmen (526), 19,58% (9,34%), 6 Mandate (3)

Die Themen 2020 - 2025

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!