MEINE MEINUNG

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle meine Statements aus den Ausgaben des Stadtjournals und den Zeitungen der ÖVP Gleisdorf.

Stadtjournal März 2003

Eine Ampel - Der Weisheit letzter Schluss?

Sie werden die Situation kennen: Es ist Samstag Vormittag und Sie fahren, weil es gerade nicht anders geht, mit dem Auto in die Stadt. Und bereits auf Höhe des forum Klosters stehen Sie in der Franz Josef-Straße im Stau, hervorgerufen durch den regen Fußgängerverkehr auf dem Zebrastreifen zwischen Sparkasse und Hauptplatz. „Da gehört eine Ampel her“ ist eine nicht seltene Forderung, die man in diesem Zusammenhang hört. Doch ist eine Ampel der Weisheit letzter Schluss? Schafft eine Ampelregelung tatsächlich jene Entlastung, die in diesem Bereich wünschenswert wäre? Mit dieser Frage hat sich der Ausschuss für Stadtplanung, Stadtgestaltung und Verkehr bereits mehrfach intensiv befasst. Seitens des Bauamtes wurden auch die Spezialisten jener Firmen zu Rate gezogen, die Ampelkonzepte ausarbeiten und umsetzen. Alle Beteiligten kamen zur selben Erkenntnis: Eine Ampel am Florianiplatz würde die jetzige Situation mit hoher Wahrscheinlichkeit noch verschlimmern. Dies aus vielerlei Gründen: 1. Querverkehr Fritz Huber-Gasse Sobald der Fußgängerübergang mit einer Ampel versehen ist, hätten die Fahrzeuglenker, die von der Fritz Huber-Gasse in den Einbahnring einbiegen wollten, kaum eine Chance dies zu tun. Denn sobald der Verkehr am Einbahnring „Rot“ hat, ist ein Einbiegen aufgrund des Fußgängerwechsels wiederum nicht möglich. 2. Hohe Frequenz Die tägliche Frequenz liegt derzeit zwischen 800 und 1300 Fahrzeugen pro Stunde. Bei einer regelmäßigen 30 Sekunden dauernden Rotphase würde dies eine Staubildung bis weit in die Schillerstraße bzw. Franz Josef-Straße hervorrufen. 3. Fußgänger weichen aus Der genannte Fußgängerübergang weist (Gott sei Dank) eine sehr hohe Frequenz auf. Nur ist es dem Fußgänger zumeist eigen, dass er/sie nicht besonders gerne lange warten will. Bei einer 2-3-minütigen Rotphase für den Fußgänger ist zu befürchten, dass sich die Fußgänger ihren ungesicherten Übergang vor bzw. nach dem Übergang „bahnen“. 4. Keine Unfälle Auch wenn die derzeitige Situation an Verkehrsflüssigkeit zu wünschen übrig lässt, muss doch festgehalten werden, dass an dieser Stelle praktisch keine Unfälle zu verzeichnen sind. Ein Umstand, den es keinesfalls zu ändern gilt. Dennoch soll etwas geschehen, um eine spürbare und ebenso sichere Verbesserung zu erzielen. Und die Lösung dafür lautet: Mensch statt Maschine! An den bekannt verkehrsreichen Tagen, also vor verlängerten Wochenenden, vor Feiertagen und dergleichen, wird der Fußgängerübergang und der dort fließende Verkehr auf dem Einbahnring durch Lotsen geregelt. Damit soll für beide Verkehrsgruppen (Fußgänger und Fahrzeugverkehr) eine geringst mögliche Wartezeit und zugleich eine größt mögliche Durchsatzfrequenz erzielt und gewährleistet werden. Diese Maßnahme, zu deren Gelingen wir alle beitragen können, ist für das heurige Jahr rund 20 Mal geplant. Für Ihre kritischen Rückmeldungen bin ich in jedem Fall dankbar!

 
 
 

Die große „Gleisdorfer-Umfrage“!

Die große „Gleisdorfer-Umfrage“: Sei dabei … und gestalte mit uns gemeinsam die Zukunft von Gleisdorf! Wie geht das? QR-Code einscannen oder klicke auf das Bild oder HIER.

Ich freue mich auf deine Meinung!

Workshop Handwerkerbonus

Ab 15. Juli ist es soweit: der Handwerkerbonus kann beantragt werden. D.h. 20% der Arbeitsleistungen von Handwerkern, die seit dem 01. März 2024 im eigenen Zuhause (z.B. Ausmalen, Kücheneinbau, Fliesenlegen usw.) durchgeführt wurden, werden in diesem Jahr mit bis zu € 2.000,00 gefördert.

Um den Handwerkerbonus schnell und einfach beantragen zu können, bietet die Energieregion Weiz-Gleisdorf mit ihren zwölf Gemeinden für die eigenen Bürgerinnen und Bürger einen kostenlosen Workshop an.


Die Teilnehmenden haben im Zuge des 3-stündigen Workshops ausreichend Zeit, um mit professioneller Unterstützung des „Technik in Kürze“-Teams den Handwerkerbonus zu beanspruchen. Hierfür wird im Workshop geprüft, ob die Leistungen förderfähig und die entsprechenden Belege vorhanden sind. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, erfolgt bereits vor Ort die Online-Beantragung des Bonus.

Alle Infos finden Sie HIER!

Der Handwerkerbonus ist da!

Der Handwerkerbonus ist da! Gefördert werden handwerkliche Leistungen, die ab dem 1. März 2024 in deinem zu Hause erbracht wurden oder werden – es gibt Förderungen bis zu 2.000 Euro. Alle Rechnungen aufheben! Anträge können online ab 15. Juli gestellt werden.

Weitere Informationen zur Wohn- und Eigentumsoffensive unseres Bundeskanzlers Karl Nehammer findest du hier: https://wir.dievolkspartei.at/Eigentum-schafft-Zukunft/

Finanzhilfe des Bundes 2025

Es wurde lange verhandelt, nun ist es fix. Die Gemeinden werden auch im Jahr 2025 vom Bund mit rund 1 Milliarde Euro in Zeiten der finanziellen Belastungen unterstützt.

DANKE!

Beim ÖVP-Stadtparteitag am 18.04.2022 wurde das gesamte Team des Stadtparteivorstandes mit 100% bestätigt, ich durfte mich über 97,6% der Delegiertenstimmen freuen und betrachte es als echten Auftrag für die kommenden fünf Jahre! Vielen Dank für das Vertrauen!

DANKE!

DANKE, DANKE, DANKE! Das sind die Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2020 Gleisdorf, in Klammer die Ergebnisse von 2015:

  • ÖVP: 2565 Stimmen (2955), 57,87% (52,50%), 18 Mandate (17)
  • SPÖ: 558 Stimmen (1358), 12,59% (24,13%), 4 Mandate (8)
  • FPÖ: 441 Stimmen (662), 9,95% (11,76%), 3 Mandate (3)
  • GRÜNE: 868 Stimmen (526), 19,58% (9,34%), 6 Mandate (3)

Die Themen 2020 - 2025

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!