Christoph Stark

Suche:


Tagebuch

Eintrag vom 29.8.2014, 14 Uhr 46

Manfred Lechthaler nahm seinen Abschied - und auch positive Infos

Gerlinde Schweighofer und ich sagten DANKE zu Mag. Manfred Lechthaler
Renate Maier freute sich über die Briefmarke zu Ehren ihrer Oma
Erna Pint (1.v.l.) wurde mit Gold ausgezeichnet
 

Nach 36 Jahren nahm Mag. Manfred Lechthaler heute als beliebter und profunder Violine-Lehrer seinen Abschied von der Musikschule und von Gleisdorf. Personalvertreterin Gerlinde Schweighofer und ich dankten Manfred Lechthaler für sein langjähriges Wirken in Gleisdorf. Ich tat dies heute mit großer persönlicher Anteilnahme, zumal ich selbst acht Jahre lang Schüler von Manfred Lechthaler war und in dieser Zeit viel gelernt habe.

Neben diesen eher betrüblichen Nachrichten gibt es natürlich auch Positives zu berichten. Zum Beispiel, dass es beim heurigen Blumenschmuckbewerb FLORA’14 in der Kategorie Hotels und Gastronomie einen heimischen Sieg gab! Erna Pint und ihr Kaltenbrunnerhof in Nitscha wurden mit Gold ausgezeichnet! Herzliche Gratulation!

Oder: Auf Initiative und aufgrund der guten Beziehungen von Wolfgang Wratschgo (er ist unter anderem Referent für internationale Beziehungen der Stadtgemeinde Gleisdorf) wurde in Israel eine Briefmarke mit den Konterfeis von Renate Maier und eben Wolfgang Wratschgo aufgelegt, die im Hintergrund die neue Straßenbezeichnung „Josefa-Posch-Straße“ zeigt. Diese Marke durften wir heute Renate Maier übergeben, die sich über diesen neuerlichen Akt der Wertschätzung gegenüber ihrer Großmutter, Josefa Posch, sehr freute.

Eintrag vom 28.8.2014, 21 Uhr 17

Spenden statt Eiswasser

In den sozialen Netzwerken sind gerade alle möglichen „Challenges“ groß in Mode. Begonnen haben die Blasmusikkapellen, die sich eine nach der anderen irgendwo ins kühle Nass gestellt haben, ein Ständchen musizierten und danach weitere Kapellen dazu nominierten, dasselbe zu tun – widrigenfalls fällt eine Jause an. Auch die Gleisdorfer Stadtapelle war hier aktiv mit dabei. Dieser Trend hat sich dann mit „Apfelessen gegen das Apfel-Import-Verbot“ von Russland und anderen Bewerben weiter fortgesetzt. Eine weitere Challenge ist die sogenannte „alsicebucketchallenge“, bei der sich die Menschen einen Kübel voller Eiswasser über den Kopf schütten – die Videos darüber sind zwischendurch echt witzig.

Nun wurde auch ich für diese „alsicebucketchallenge“ nominiert. Eine Ehre von von einer jungen Gleisdorferin hier genannt worden zu sein. Statt dem Eiswasser wähle ich (auch angesichts der herbstlichen Temperaturen in Gleisdorf) die Spendenvariante und werde dem LEBI-Laden in Gleisdorf eine Spende übermitteln. Es mir gleich zu tun, dazu lade ich alle Stadt- und GemeinderätInnen und auch die MitbürgerInnen aus Gleisdorf ein, um diese tolle soziale Einrichtung zu unterstützen! Ganz ohne Eiswasser, ohne Kübel, ohne klatschnass zu werden – einfach spenden. Das ist die beste „Challenge“!

Eintrag vom 28.8.2014, 18 Uhr 18

ACHTUNG! GEÄNDERTER VORRANG!

Achtung, geänderte Vorrangverhältnisse!
Ab sofort gilt: Vorrang geben!
 

Im Sinne des Verkehrskonzeptes und der bereits bestehenden Verordnung wurde heute das negative Vorrangzeichen in der Dr. Hermann-Hornung-Gasse montiert, das den Verkehrsteilnehmern aus der Jahngasse kommend den Vorrang einräumt. Nun heißt es, langjährige Gewohnheiten ändern. Und das ist bekanntermaßen schwierig, wie ich es nun 20 Minuten lang an der Kreuzung stehend miterlebt habe.

Sinn dieser nun geltenden Nachrangregelung für die Dr. Hermann-Hornung-Gasse ist es, zusätzlich Tempo aus dem Schulbereich wegzunehmen und damit die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Eintrag vom 28.8.2014, 08 Uhr 19

Baustellen-Infos

Der Kran beim entstehenden Merkur-Markt in der Europa-Straße
Hier ist die Tiefgarage im Enstehen - Wohnbau Rathausgasse
Die neue Bushaltestelle bei der Volksschule
 

Hier ein paar Baustellen-Infos: Begonnen haben nun die Arbeiten auf zwei Baustellen. Zum einen markiert der große Kran in der Europa Straße den Baubeginn des Merkur-Marktes, der nächstes Jahr im April eröffnet werden soll. In den Keller geht es in der Rathausgasse, wo mit der Tiefgarage für die Wohnungen, die im alten Bezirkspensionistenheim entstehen, begonnen wurde.

Die Straßenbaustelle bei den Schulen nähert sich dem Finale!

Eintrag vom 27.8.2014, 21 Uhr 01

And the Oscar goes to …

Trio_Image_Foto_c_LarryHorricks
 

Die Nachricht des Tages: Der wichtigste europäische Musikpreis – der „Echo“ (der Oscar der Klassik-Szene) – ging heuer für die „weltbeste Ersteinspielung des Jahres“ für die CD „Mauricio Kagel, Trio I-III“ an das „Trio Image“. Der Cellist dieses Trios ist der Gleisdorfer Thomas Kaufmann! Zu diesem sensationellen Preis gratuliere ich von ganzem Herzen! Eine Ehre für die Stadt, die Region und Österreich!

Der restliche Tag war naturgemäß nicht so spektakulär. Das Jour Fixe in der Früh brachte wieder viele Informationen auf den Tisch, danach ging es um die Vorbereitung der Eröffnungsfeier für das Haus des Kindes. Zwischendurch machte ich immer wieder eine Baustellenvisite im Schulbereich, wo die Arbeiten sichtbar dem Finale zugehen.

Am Nachmittag standen dann Themen wie Büroausstattung 2015, Geocaching, viel Organisatorisches, Bürgerwünsche, Verkehrsfragen, usw. auf dem Programm.

Der Abend stand im Zeichen der Bürgerinformation in der Franz-Arnfelser-Gasse. Diese Gasse soll noch heuer saniert, auf der anderen Seite der Siedlung soll der Kanal verstärkt werden, um die Hochwassersicherheit im Bereich der Fürstenfelder Straße zu erhöhen.

Eintrag vom 26.8.2014, 20 Uhr 07

ÖVP-Chef Spindelegger geht

Blutspenden - eine wichtige Sache!
Ein kleiner Umtrunk im EKIZ
Der bunte Blick ins Stiegenhaus des Haus des Kindes - mit der fantastischen Kugel-Deko von Carmen Kapper - DANKE!
 

Da war dieser Dienstag noch recht jung, als die Nachricht des Tages die bundespolitische Szene erschütterte: Vizekanzler, Finanzmisnister und ÖVP-Bundesparteiobmann Dr. Michael Spindelegger ist zurückgetreten. Und wieder einmal ist es eindrucksvoll gelungen, durch konsequentes Kritisieren und besserwissende Zurufe aus den Ländern einen ÖVP-Chef abzumontieren und zum Rückzug zu nötigen. Da haben meine Parteikollegen schon ein Händchen dafür! Vor diesem Hintergrund würde ich es sehr begrüßen, wenn sich die Zurufer nun als Parteichef zur Verfügung stellen würden und es einfach besser machen. Liebe Leute, so ist ein Stimmenzuwachs bei den kommenden Wahlen nachhaltig auszuschließen!

Der Tag in der „Provinz“ gestaltete sich im Vergleich zu den Wiener Querelen (wie fast immer) sehr positiv. Neben ein paar anderen Terminen schaffte ich es auch noch zum Blutspenden. Ein großes Lob dem gesamten Rot-Kreuz-Team, das heute wieder für die Blutspendeaktion im forumKloster verantwortlich zeichnete. Als Spender wird man freundlich empfangen und professionell und flottest behandelt, wie ein Formel-1-Fahrer beim Reifenwechsel ;-) Echt TOP!

Mein nächster Weg führte mich in das „Haus des Kindes“, wo Dr. Wolfgang Weber, der politischer Projektleiter des Projektes „Haus des Kindes“ ist, und ich dem Eltern-Kind-Zentrum einen kurzen Besuch abstatteten. Ulli Tavs und ihr Team haben die neuen Räume ja schon in den letzten Tagen und Wochen bezogen und werden am 3. September bereits mit den ersten Kursen für die Eltern in der Region starten. Wolfgang und ich freuen uns – stellvertretend für den gesamten Gemeinderat – sehr mit dem EKIZ, wo herausragende ehrenamtliche Arbeit geleistet wird, die zum familiären Wohlfühlen der Menschen in der Region einen sehr wichtigen Beitrag leistet. Darauf wurde heute einmal im sehr kleinen Kreis angestoßen.

Eintrag vom 25.8.2014, 22 Uhr 31

Musikalische Gäste aus ganz Österreich

Simone Kopmajer und Katrin Kanya
 

Bereits zum vierten Mal findet in Gleisdorf der Jazz-Workshop „3 Days of Music“ statt, den Simone Kopmajer und Katrin Kanya professionell organisierten und begleiten. Und heuer sind es 34 musikbegeisterte Damen und Herren von Vorarlberg und Südtirol bis aus dem Burgenland, die diese drei Tage in Gleisdorf im Haus der Musik und dem Kulturkeller verbringen werden. Herzlich willkommen!

Um die formalrechtlichen Notwendigkeiten der Fusion ging es danach im Rathaus, gefolgt von Anliegen aus dem Bereich der Musikschule, einer geplanten Firmenansiedelung, einer kommenden Lokal-Neueröffnung und schließlich einer sehr herzlichen Gratulation bei einer 85-jährigen Gleisdorferin.

In Summe ein sehr positiver Start in diese neue Woche!

Eintrag vom 24.8.2014, 21 Uhr 46

Rundummadum

Bauernbund-Chef Thomas Reiter
Idylle ind Nitscha
Gut Rasten: Maxi zu Besuch
 

Mit einem Wortgottesdienst und der Ehrung vieler verdienter Bauernbundmitglieder begann das heurige "Rundummadum" beim Buschenschank Maurer in Nitscha. Bauernbund-Chef Thomas Reiter, BGM Peter Schiefer und das ganze ÖVP-Team freuten sich über regen Besuch, der sich auch von einem zwischenzeitlichen Regenguss nicht vertreiben ließ.

Auch Ulli's Taufkind Maxi war heute mit seinen Eltern bei uns zu Besuch und begleitet uns auf den Hohenberg zu "Rundummadum". Nach einer kräftigen Hupfburgeinheit war es auf dem Schulterplatz gut ruhen ...

Eintrag vom 24.8.2014, 07 Uhr 21

Hochbetrieb und ein historischer Anlass am Standesamt

Morgenausflug nach St. Jakob im Walde
Das ÖVP-Sommercamp
Alles Gute Mirko und Alex!
Frisch getraut! Siegi und Martina
Schön, dabei sein zu dürfen!
Bei der Hochzeit von Siegi und Martina durfte die Stadtkapelle natürlich nicht fehlen!
 

Was für ein ereignisreiches und emotionales Wochenende!!

Im idyllischen St. Jakob im Walde ging dieser Tage das steirische ÖVP-Sommercamp über die Bühne, wo ich am Samstagvormittag einen Beitrag zum Thema „Kommunalpolitik“ leisten durfte. Zurück in Gleisdorf hieß es schnell das Outfit zu ändern. Denn unsere Freunde Siegi und Martina sagten begleitet von vielen Freunden, Bekannten und Verwandten JA zueinander - und Ulli und ich durften dabei sein! Vielen Dank und euch beiden alles erdenklich Gute für euer weiteres gemeinsames Leben!

Aber auch unsere Freunde Mirko und Alex gaben sich am Samstag das JA-Wort. Ein historischer und gesellschaftlich bedeutsamer Anlass, war es doch die erste Verpartnerung, die am Standesamt Gleisdorf stattgefunden hat. Lieber Mirko und lieber Alex, die besten Wünsche für euren gemeinsamen Lebensweg begleiten euch!

Eintrag vom 22.8.2014, 21 Uhr 12

Wohnungen, Pressefrühstück, Bürgerversammlungen - ein Freitag

Das Pressefrühstück
Klaus Hajduk moderierte in Ungerdorf
 

Gleich in der Früh ging es wieder einmal um das Thema Wohnen – ein privater Investor plant rund 40 neue Wohnungen und stellte sein Projekt heute erstmals vor. Danach durfte ich beim Pressefrühstück mit den wichtigsten Herbst-Akteuren die MedienvertreterInnen über die Inhalte eines „heißen Herbstes“ informieren: Und dieser reicht vom Auto Novo Herbstfest, dem großen PUCH-Treffen, der evia-Rallye, der Uraufführung des Puch-Marsches anlässlich des 100. Todestages von Johann Puch, den neuen Initiativen des Kulturpaktes zum Thema „Altes Wissen“, der Langen Nach der Museen, dem großen Gleisdorfer Kunstsymposium bis hin zu den vielen weiteren kulturellen Highlights im forumKloster, im Kulturkeller und anderen Spielorten.

Um die Umsetzung eines weiteren Radweges ging es im Anschluss.

Die Serie der Bürgerversammlungen im Rahmen der kommenden Fusion führte mich am Abend nach Ungerdorf, wo Bürgermeisterin Rosemarie Tafel geladen hatte. Moderiert wurde dieser Informations- und Diskussionsabend wieder von Klaus Hajduk. Rund 50 UngerdorferInnen waren gekommen, um sich in Sachen Fusion auf den neuesten Stand bringen zu lassen und Antworten auf offene Fragen zu erhalten. Gute drei diskussionsreiche Stunden.

Eintrag vom 22.8.2014, 09 Uhr 03

Richtig schätzen und Konzertkarten gewinnen


 
Im Zuge der Fusion der fünf Gemeinden sind natürlich auch die Ortstafeln zu erneuern. In der Vorbereitung dieser Arbeiten wurden die genauen Standorte, der Zustand, Beschriftung und natürlich auch die Zahl der aufgestellten Tafeln erhoben - diese hat mich ehrlich gesagt ziemlich überrascht und war Auslöser für das nun gestartete Schätzspiel. Die Frage lautet:
Wie viele Ortstafeln gibt es im Ortsgebiet von Gleisdorf 2015 (=Summe der bisher aufgestellten Tafeln in Gleisdorf, Labuch, Laßnitzthal, Nitscha und Ungerdorf)?

1. Einfach Tipp bis 27. August 08.00 Uhr an mitspielen@gleisdorf.at senden.

2. Die drei besten Tipps gewinnen Tickets für das Konzert der Bigband Kulmination am 26. September, das neue Programm von Roland Düringer (03. Dezember) oder die SEER (06. Dezember).

MitarbeiterInnen der Stadtgemeinde Gleisdorf sind (leider!) vom Gewinnspiel ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden. Gewinner werden per eMail verständigt.

Eintrag vom 21.8.2014, 13 Uhr 39

Asyl-Angebot beendet


 

Die österreichische Polizei hat kürzlich neun mutmaßliche Dschihadisten festgenommen, die angeblich nach Syrien reisen wollten, um im dort tobenden Krieg zu kämpfen. Diese acht Männer und eine Frau genossen bislang als Asylsuchende den Schutz Österreichs.

Ich bin davon überzeugt, dass Österreich nach Maßgabe der räumlichen Möglichkeiten Menschen allen Schutz und Hilfe bieten soll, die dies brauchen. Und da ist noch sicher Luft nach oben. Ich bin auch davon überzeugt, dass wir in Österreich, in der EU und auch weltweit noch einen riesigen Nachholbedarf in Sachen Ent-Radikalisierung haben. Aber ebenso bin ich der festen Meinung, dass man das Schutz- und Hilfeangebot auch verwirken kann – wie es hier der Fall ist.

Diese neun Menschen aus Tschetschenen flüchten nach Österreich, um hier Asyl in Anspruch zu nehmen, weil sie offenbar in ihrer Heimat ihres Lebens nicht mehr sicher sind. Österreich breitet die Arme auf. Und dieselben Menschen entschließen sich, aus diesem sicheren Hafen heraus nach Syrien zu reisen, um sich dort an einem fragwürdigen Krieg zu beteiligen, um sehr wahrscheinlich das zu tun, wovor sie selbst einmal Angst hatten – andere Menschen zu bedrohen oder auch zu töten. Genau da ist in Österreich die Reißleine zu ziehen. Asyl-Angebot beendet.

Eintrag vom 20.8.2014, 22 Uhr 31

Baustellen-News zum Tagesschluss

Die neue Haltestelle beim Haus des Kindes
Die neue Haltestelle beim Haus des Kindes entsteht
Der Parkplatz beim Gymnasium und bei der Kinderkrippe nimmt Formen an
 

Nach dem Jour Fixe in der Früh galt der nächste Termin der nahenden Fusion. Das Bauamtsteam 2015 kam zusammen, um über Aufgabenverteilungen, Inhalte, Organisation und anderes zu beraten und zu diskutieren.
Am Nachmittag stand heute leider schon wieder ein Begräbnis auf dem Programm. Auch wenn man sich immer wieder sagt, dass diese Situationen zum Leben dazugehören, hinterlässt doch jeder dieser Anlässe Spuren, bedrückt, macht betroffen.

Die Freude stand dann bei der anschließenden Geburtstagsfeier einer rüstigen 80erin im Vordergrund. Besonders die Erzählungen der Jubilarin waren ein Hit und hätten noch lange dauern können, wäre da nicht wieder ein Folgetermin gewesen.

Am Abend tagte der ÖVP-Arbeitskreis „Land- und Forstwirtschaft“, dessen Mitglieder sich um die Schwerpunkte der kommenden Periode 2015 - 2020 bemühten. Gerade dieser Bereich war zumindest in der Stadt in den letzten Jahren deutlich unterrepräsentiert und braucht für die kommenden Jahre eine neue Positionierung.

Und zum Tagesschluss die Baustellen-News: Die Fertigstellung der neuen Bushaltestellen für die SchülerInnen schreitet voran. Am Nachmittag wurden die massiven Fertigteile beim Busterminal "Haus des Kindes" geliefert und montiert, daneben waren die Straßenbauarbeiten voll im Gange. Nun gewinnt die Sache Tag für Tag mehr an Gesicht.

Eintrag vom 19.8.2014, 17 Uhr 31

Die Wohnung für das Vertrauen bauen


 

Letzte Woche beendete ein schrecklicher Unfall das Leben zweier Menschen. Einer davon, Anna Rosenberger, wurde heute im Rahmen einer sehr feierlichen Heiligen Messe verabschiedet und zur letzten Ruhestätte geleitet. Ein Mensch, voller Herzlichkeit, Wertschätzung und ohne Vorurteile – so wurde sie heute beschrieben. Ein Vorbild?

Je älter Menschen sind, wenn sie diesen letzten Weg gehen, umso kleiner ist oft die Schar, die sie auf diesem Weg begleiten. Nicht so bei Anna Rosenberger, die heuer ihren 80. Geburtstag gefeiert hätte. Eine bis auf den letzten Platz besetzte Kirche mit trauernden Menschen, die ihr diese letzte Ehre erwiesen haben, zeugt davon, wie Anna Rosenberger gelebt hat und bestätigt eindrucksvoll die Schilderung ihrer Kinder und Enkelkinder.

Bischof Johann Weber, der diese Messe feierte, appellierte in seiner Predigt mehrmals, uns vom Tod nicht verwirren zu lassen und an der Wohnung, in der das Vertrauen zuhause ist, zu bauen. In der Zeit dieser Heiligen Messe ist mir wieder (und wieder…) klar geworden, wie kostbar das Leben und wie wertvoll die Zeit ist, die uns geschenkt ist. Wenn am Ende eines erfüllten, wenn auch jäh durch einen tragischen Unfall beendeten Lebens so viele Menschen ihre Verbundenheit zeigen, wird offenkundig, dass Anna Rosenberger ihr Geschenk – das Leben – dazu genutzt hat, um eben an diesem Leben zu bauen, um die Wohnung für das Vertrauen einzurichten, in der nun auch die Trauer Platz hat. Ja, in ihrer Lebenshaltung war Anna Rosenberger ein Vorbild.

Eintrag vom 18.8.2014, 21 Uhr 44

Schweinehund, du Loser!


 

Ich weiß nicht, wer der gefährlichere Zeitgenosse ist: Der gemeine und weit verbreitete Schweinehund oder das mit einer Prise Unvernunft gewürzte Ehrgeizteuferl? Ersterer hat heute auf jeden Fall nicht verhindert, dass mich zweiteres unverhohlen überfallen hat und mich am frühen Abend über den Jungberg laufen ließ. Laufen ... naja, stellenweise war es mehr Zeitlupentrab gepaart mit schwerem Gestöhne. Jeder vernünftige Passant hätte die Rettung verständigt
Zwei Liter Wasser und einer ordentlichen Verschnaufpause später hab ich doch eine kleine Freude, dass der Schweinehund heute so ein Loser war!

Eintrag vom 18.8.2014, 12 Uhr 40

Das Siedeln ist voll im Gange

Das Josefshaus
Harry Pankesegger hat sein neues Büro bezogen
Das Josefshaus
Lorenz Spielhofer gastiert in der Raika-Passage
Es grünt im Außenbereich des Haus des Kindes
Der interessante Blick in das Stiegenhaus des Haus des Kindes
 

Mit der Fusion im kommenden Jahr wächst auch das Rathausteam. Um für die neuen KollegInnen Platz zu schaffen, wurde der 1. Stock des „Josefshaus“, das an das Rathaus angrenzt, adaptiert. Und heute setzte das erste Siedeln und Nachrücken ein! Das Schulamt, die Haus und Liegenschaftsverwaltung (Sport, Freizeit und Vereine) und die EDV sind ab sofort im Josefshaus zu finden – Zugang über das Bfi oder das Rathaus.

Gesiedelt sind auch Lorenz Spielhofer und sein Team. Spielhofer leistet einen sehr wertvollen Beitrag für die Attraktivität der Innenstadt und investiert in einen Totalrenovierung seines Geschäftes am Hauptplatz. Bis zur Neueröffnung am 11. September 2014 ist er mit seinem gesamten Angebot in die „Raika-Passage“ übersiedelt, wo er sich über den Besuch aller KundInnen freut.

Das gröbste Siedeln für den Kindergartenbereich ist schon nahezu abgeschlossen.

Während draußen die Wiese sprießt und der Außenbereich des „Haus des Kindes“ immer grüner wird, arbeiten drinnen die Handwerke noch an den letzten Details, bevor das neue Kindergartenjahr im September starten kann. Einen schönen Blick bietet auch das Stiegenhaus in der ehemaligen Sonnenhauptschule, die in wenigen Wochen fünf Kindergartengruppen und das Eltern-Kind-Zentrum beherbergen wird.

Eintrag vom 16.8.2014, 23 Uhr 03

Die Lange Tafel Graz







 

Ein besonderes Erlebnis: Am Abend waren Ulli und ich zu Gast bei der "Lange Tafel" am Grazer Hauptplatz. Nicht nur das Ambiente war ein beeindruckendes, sondern auch die Logistik, wie die MitarbeiterInnen der rund 30 beteiligten Grazer Gastronomiebetriebe die 700 Gäste zeitgleich mit den kunstvoll angerichteten und herrlich schmeckenden Gängen verwöhnten. Toll, dabei gewesen sein zu dürfen!

Eintrag vom 15.8.2014, 12 Uhr 49

Verkehrskonzept - Es wird emsig gearbeitet

Hier entsteht die Bushaltestelle bei der Volksschule
Das wird der Busterminal für die AHS und die NMS beim Haus des Kindes
 

Ich gehöre nicht zu jenen, die fortwährend das Wetter bejammern. Es ist eben so wie es ist. Aber - und da könnte ich in lautes Jammern verfallen - für die Baustelle „Verkehrskonzept NEU“ im Bereich der Schulen ist dieser tägliche Regen echt ein Problem und drückt sehr auf den Zeitplan. Ganz abgesehen davon ist dieses ständige Gepritschle für die auf dieser Baustelle eingesetzten Arbeiter eine massive Belastung. Dennoch geht viel voran. Gestern zum Beispiel wurden beim Haus des Kindes und der Volksschule unter schwierigsten Wetterbedingungen die ersten Fertigteilwände für die Bushaltestellen montiert, die den SchülerInnen ab September ein wetter- und verkehrssicheres Warten ermöglichen wird.

 

 
 

Angelika Plaschg

Mit der Ausstellung im Einraum will Angelika Plaschg sichtbar und deutlich machen, dass Menschen mit Behinderung die volle und uneingeschränkte künstlerische Freiheit haben. Einraum, Bürgergasse 12, Öffnungszeiten im September: Mi und Do von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Sa von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr (außer der 20.09).

Neue Ausgabe der ÖVP-Zeitung

Eine neue Ausgabe der ÖVP-Zeitung ist auf dem Weg in die Haushalte. Mein Dank gilt dem gesamten Redaktionsteam und im Besonderen Laszlo Palocz für die Produktion dieser Ausgabe! Die Zeitung gibt es HIER auch online!

MUSICA SACRA

Werke von J.S. Bach, J. Haydn, W.A. Mozart, F. Zebinger u.a.Instrumentalensemble "Pätzold", Nicodemus Pätzold, Orgel. 31.08.2014, 20 Uhr, Stadtpfarrkirche

Einstimmig

Einstimmige Beschlüsse fielen beim ordentlichen und auch außergewöhnlichen ÖVP-Stadtparteitag. Die Delegierten beschlossen die Fusion der Ortsparteien und schenkten mir volles Vertrauen. Mehr dazu gibt es hier.

DIE FUSION IST BESCHLOSSEN!

Der 23. September 2013 ist ein denkwürdiges Datum, das in die Geschichte der Gemeinden und der Region eingehen wird. Am Abend tagten zeitgleich die Gemeinderäte der Gemeinden Gleisdorf, Labuch, Laßnitzthal, Nitscha und Ungerdorf und haben die Verschmelzung dieser fünf Gemeinden EINSTIMMIG BESCHLOSSEN! Mehr dazu HIER!

 
 
 
Website: INTOUCH Werbeagentur & Internetagentur