Tagebuch

Eintrag vom 21.1.2017, 18 Uhr 42

Geburtstage und Bälle

Johann Konrad, Bezirksobmann Toni Paierl und m.W.
Verlosung beim Seniorenbundball
Volles Haus im Kalzenbrunnerhof
Tanzbegeisterung beim Seniorenbundball
 

Die gestrige Geburtstagsfeier eines Freundes hat sich heute Vormittag unangenehmer bemerkbar gemacht, als mir das lieb und recht war. Deswegen gab es in der ersten Tageshälfte eher nur mäßige Geschwindigkeit ...

Zu Mittag stand dann schon wieder eine Geburtstagsfeierlichkeit an. Diesmal betraf es aber meine Familie - mein lieber Vater ist heute 78 Jahre alt geworden. Unglaublich. Umso erfreulicher ist es, dass er sich bester Gesundheit erfreut und das auch mit sehr guter Laune spürbar wird.

Bevor es am Abend zum Ball der Freiwilligen Feuerwehr ins forumKloster geht, stattete ich noch einen Ballbesuch in Nitscha ab. Obmann Johann Konrad und sein sehr aktives Team luden zum Seniorenbundball in den Kaltenbrunnerhof. Die vielen Gäste waren nicht nur in ausgezeichneter Stimmung, sondern stellten auch ihre Tanzbegeisterung unter Beweis. Und die vielen Preise, die verlost wurden, machten natürlich zusätzlich große Freude.

Eintrag vom 17.1.2017, 19 Uhr 58

Bücherei Nitscha nun barrierefrei - Erwin Pröll kündigt seinen Rückzug an

Bertram Riegler, Maria Maier-Paar und Herwig Koch
 

Jobwünsche, Jobangebote, Schulfragen, Marketingerfordernisse, EDV-Aufgaben und sonst so einiges prägten den Vormittag im Rathaus.

Kurz nach Mittag geht es in den Ortsteil Nitscha, wo die aktiven MitarbeiterInnen der Bücherei mit vielen freiwilligen und ehrenamtlichen Arbeitsstunden in den Weihnachtsferien an ihrem wichtigen Ziel gearbeitet und es mit Hilfe von Wirtschaftshofmitarbeiter Herwig Koch auch erreicht haben: Die Bücherei Nitscha ist vom 1. Stock des ehemaligen Gemeindezentrums in das Erdgeschoss übersiedelt und ist somit nun auch barrierefrei erreichbar. Die feierliche Eröffnung erfolgt am 17. März 2017! Ein herausragendes Engagement für die Lesekultur in unserer Gemeinde!

Zwischendurch erreicht Österreich die Nachricht, dass Erwin Pröll, Langzeit-Landeshauptmann des Landes Niederösterreich, das Ende seiner Ära verkündet hat. Ein großer Mann verlässt hier die politische Bühne. Ein Mann, der wohl ein besonderes Sensorium für Machtbewusstsein entwickelt und dieses auch in allen Segmenten seines politischen Daseins gelebt hat. Nicht umsonst gibt es den Ausdruck „Das System Pröll“. Sein Abgang kann für die ÖVP diametrale Auswirkungen haben. Einerseits hat es Erwin Pröll geschafft, absolute Mehrheiten zu erreichen – eine Seltenheit in diesen Zeiten. Dieser Stimmenanteil war für die ÖVP Bundesweit ein wichtiger Faktor Platz zwei zu erhalten. Andererseits waren seine „Zurufe“ in der Bundespolitik, oder auch seine unmittelbar, fast unverfrorene Einflussnahme auch ein Hemmnis, ein Negativ-Effekt für viele, die von den Pröll-Mechanismen geradezu abgeschreckt wurden die ÖVP zu wählen. Wie sich der Abgang des Niederösterreichischen Machthabers in Zukunft auswirken wird, wird wohl abzuwarten sein.

25 Jahre diese Position ohne nennenswerte Schrammen überstanden zu haben, ist in jedem Fall auch anzuerkennen. Ein Montag-bis-Sonntag-Job, ohne große Privatsphäre ... das muss erst jemand nachmachen.

Kommentar vom 18.1.2017, 21 Uhr 50 von R R

Pröll der Steirer

Dass LH Schützenhofer seinen Kollegen Pröll und die anderen LHs noch ordentlich geehrt hat zeigt von dessen Amtsverständnis. Vielleicht kriegt er vom Häupl auch noch einmal ein rotes Krönchen aufgesetzt. Wie das ankommt,siehe die Leserbriefe in der Kleinen Zeitung.

 

Eintrag vom 16.1.2017, 21 Uhr 50

Die eine schöne Blüte


 

Irgendwie war das heute ein Wochenstart „light“. Denn der eine oder andere Termin ist heute überraschender Weise ausgefallen und so war der Tag nicht so dicht gesät. Dennoch ging es um verschiedenste Themen, wie Sorgen um Mitmenschen, Elektromobilität, Mobilität an sich, Feuerwehrfragen, Internes und so weiter.

Am Nachmittag durfte ich mit der Gratulantenrunde eine Achtzigerin besuchen, die begeistert von ihrer Kegel- und Kaffeerunde berichtet, die sie seit vielen Jahren hochhält.

Als ich am Abend nach Hause komme und noch einiges im Büro zu tun hatte, empfing mich der wunderschöne Anblick einer großen Hibiskusblüte. Den Stock selbst haben wir von meiner Mutter geerbt, die auf diesen im Sommer immer duzende Blüten gezaubert hat – wir freuen uns heute schon über eine. Aber eben eine besonders schöne!

Eintrag vom 15.1.2017, 21 Uhr 34

Neuwahlen bei den Feuerwehren in Gleisdorf und Labuch

Wehrversammlung FF Gleisdorf -  Freude des neuen (alten) Führungsduos
Wehrversammlung FF Gleisdorf - Grußworte von Karl Färber
Wehrversammlung FF Gleisdorf
Wehrversammlung FF Gleisdorf - Grußworte von Pfarrer Gerhard Hörting
Wehrversammlung FF Gleisdorf - Kommandant Jürgen Hofer
Wehrversammlung FF Gleisdorf - Grußworte von Mario Keusch
Wehrversammlung FF Gleisdorf - Auszeichnung von Kamerad Sindler
Wehrversammlung FF Gleisdorf -  die Wahl startet
Wehrversammlung FF Labuch - Wahlleiter Josef Plank am Wort
Wehrversammlung FF Labuch - die neu gewählte Führungsspitze mit Ehrengästen
Wehrversammlung FF Labuch
Wehrversammlung FF Labuch - Auszeichnung junger Kameraden
 

Dieses Wochenende hatte seinen Schwerpunkt eindeutig auf Angelegenheiten der Feuerwehr. Kein Einsatz, keine Katastrophenhilfe, kein gesamthaftes Ausrücken – nein. In den Wehren Gleisdorf und Labuch standen die Wehr- und Wahlversammlungen an. Die Wehrversammlung bietet den alljährlichen Rückblick auf die Einsätze, das Übungsgeschehen und die Finanzen. In den jeweils anschließenden Wahlversammlungen wählten die Mitglieder ihre neuen (oder auch alten) Kommandanten.

Begonnen hat die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gleisdorf am Samstagnachmittag – eine hochprofessionelle und schlagkräftige rund 100 Mann und Frau starke Truppe! Das legen die Zahlen für das Jahr 2016 eindrucksvoll dar. 265(!) Einsätze, 17865 freiwillig und ehrenamtlich erbrachte Stunden für insgesamt 1400 Tätigkeiten und 23000 gefahrene Kilometer. Umso erfreulicher ist es, dass das bestens bewährte Führungsduo mit Kommandant Jürgen Hofer und seinem Stellvertreter Christian Schellnast bei der Wehrversammlung mit einem überwältigenden Votum in ihren Funktionen wiedergewählt und bestätigt wurden.

Auch bei der Feuerwehr Labuch gab es Neuwahlen. Nach 10 Jahren legte Kommandant Robert Friedl in der Wehrversammlung am Sonntagnachmittag sein Amt aus eigenem Antrieb zurück. Seine Nachfolge trat Christoph Puchas an, der – ebenso wie sein neuer Stellvertreter Michael Theiss – mit 100% der Stimmen gewählt wurde. Ein super Votum! Besonders herausragend ist die Jugendarbeit in der FF Labuch. Die rund 20 Jugendlichen absolvierten im Vorjahr fast wöchentlich eine Jugendübung und leisteten dabei 6829 ehrenamtliche Stunden für die Feuerwehr!

Ich gratuliere allen Ausgezeichneten und gewählten Funktionären und füge an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle KameradInnen an! Denn Grundlage für das Funktionieren der Feuerwehren ist das ehrenamtliche und freiwillige Engagement, das in beiden Wehren in einem bemerkenswerten Maße vorhanden ist. DANKE für euren Einsatz!

Eintrag vom 13.1.2017, 23 Uhr 23

Breitband, fünfeinhalb Stunden Diskussion und ein sympathisches Duo

Johannes Lafer, DDr. Thorsten Weißenböck, Christian Blaß und m.W.
Die Klausur der ÖVP-Stadtparteileitung
Breitbandbesprechung im Servicecenter
 

In der Zukunft unserer Gesellschaft werden Daten und deren Verfügbarkeit eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Untrennbar damit verbunden ist auch die Geschwindigkeit, mit denen Daten von A nach B unterwegs sind. Die Gemeinden des Bezirkes Weiz haben sich vorgenommen, in einer koordinierten Vorgangsweise eine gemeinsame Planung für den Ausbau des schnellen Glasfasernetzes auf die Beine zu stellen. Schon vor einigen Wochen wurde im Rahmen einer großen Ausschreibung der Bestbieter für dieses Projekt ermittelt, heute fanden sich im Rathaus einige Gemeindevertreter aus dem südlichen Bezirk Weiz ein, um dieses Projekt nun richtig in die Gänge zu bekommen.

Im Weiteren ging es am Vormittag um ein Bürgeranliegen, um die Implementierung des elektronischen Aktes im Rathaus, um organisatorische Fragen usw..

Um einige Diskussionen, die wir bei unserer Klubklausur am 12.11. begonnen haben, nun in aller Ruhe und Form abzuschließen, tagte am Nachmittag die Runde der (krankheitsbedingt dezimierten) ÖVP-Stadtparteileitung im forumKloster. In fünfeinhalb Stunden intensiver und sehr konstruktiver Beratungen über Projekte, Bilanzen, Budgetäres und die Zukunft blieb keine Meinung ungehört. Ich bin immer wieder fasziniert und begeistert, welche Kraft diese Gruppe entwickelt! Schön, ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein!

Zur Eröffnung einer besonderen Praxisgemeinschaft luden am Abend DDr. Thorsten Weißenböck und DGKP Christian Blaß. Ersterer bietet ab sofort seine Dienste als Zahnarzt an, zweiterer hat sich auf Dienstleistungen für Freizeit- und Seniorenbegleitung spezialisiert. Beide können Sie morgen ab 14 Uhr am Tag der offenen Türe in der Schillerstraße 13, im 3. Stock des Lifecenters persönlich kennenlernen.

Und zu guter Letzt ging es am Tagesende auch noch um den Oststeirerball. Genauer gesagt um die alljährliche Mitternachtseinlage ...

Eintrag vom 12.1.2017, 22 Uhr 01

Spende für den LEBI-Laden, Budgetäres und die Freude von Rebekka Hackl

Spendenübergabe LEBI-Laden
Kunst von Rebekka Hackl
Kunst von Rebekka Hackl
Laudatorin  Mag. Christine Milowiz, Rebekka Hackl und m.W.
Kulturreferent Alois Reisenhofer, Mag. Eva Lassnig und Gerwald Hierzi
 

Romano Hammer und das Team seiner Firma ITEC haben letztes Jahr beschlossen, auf Weihnachtsgeschenke für FirmenpartnerInnen zu verzichten und mit dem so gesparten Geld eine soziale Einrichtung zu unterstützen. Die Wahl ist erfreulicherweise auf den LEBI-Laden gefallen, wo Firmenchef Hammer heute eine Spende von € 3.000,- überreichen konnte. Vielen DANK für diese supertolle Unterstützung dieser wichtigen Institution!

Nach diesem hocherfreulichen Tagesauftakt folgten Besprechungen zum Thema Breitband, Jugendarbeit, Organisatorisches und einiges mehr.

Am Nachmitttag durfte ich mit der Gratulantenrunde einer 80-jährigen Gleisdorferin unsere Aufwartung machen, danach ging es im Rathaus um die Umsetzung des Budgetbeschlusses und wie sich die Zahlen für 2017 im Detail in den einzelnen Bereichen auswirken.

Berechtigt groß war dann am Abend die Freude bei Rebekka Hackl über den regen Besuch ihrer Vernissage im MiR – Museum im Rathaus. In der Ausstellung, die noch bis 28.01.2017 zu bewundern ist, zeigt Rebekka Hackl einmal mehr ihr Können und ihre Leidenschaft, mit kräftigen Farben unter Einsatz von Lacken, Kreiden und verschiedenen Materialien abstrakte Bilder entstehen zu lassen.

Eintrag vom 11.1.2017, 23 Uhr 22

Der liberale Sozi inmitten der schwarzen Klausur

Abendstimmung über Gleisdorf
Wolfgang Clement und Michael Fleischhacker
Ein Muss: Das Selfie mit Minister Kurz
 

Nach dem herrlichen Schifahren erwartete mich heute ein herrlicher Alltag, und zwar ein richtig gut gefüllter – so erholt wie ich bin, ist das aber eh eine wahre Wonne!

Gestartet ist der Mittwoch wieder einmal mit dem Jour Fixe, das in den letzten Wochen einige Male ausfallen musste. Danach folgten einige Besprechungen zu verschiedenen Themen wie Energiewirtschaft, Marketingfragen, Flächewidmungsangelegenheiten, dem Volksschulumbau und einigem mehr.

Zwischendurch darf ich einem ausgesprochen rüstigen 80er meine Aufwartung machen, der sich über meinen Besuch sehr freute. Ich für meinen Teil freute mich auch über den sehr netten Empfang, aber auch über den super Anblick auf der Fahrt zurück ins Büro – Gleisdorf in der Abendsonne mit einem faszinierenden Wolkenbild.

Im Rathaus gab es dann noch einiges zu tun, bevor ich mich nach Pöllauberg aufmachte, wo im Hotel Retter die Klausur des ÖVP-Parlamentsklubs stattfand. Vor dem gemütlichen Teil referierte Wolfgang Clement (77), ehemaliger SPD-Bundesminister für Arbeit und Wirtschaft. Ein – wie er selbst sagt – „liberaler Sozi“ inmitten der schwarzen Klausur – sehr spannend. Umso spannender waren dann aber seine Aussagen, die aus dem Munde eines Sozialdemokraten fast merkwürdig anmuteten. Hier einige Auszüge aus seinem Referat:

„… Die großen Themen der unserer Zeit können nur über die Bildung gelöst werden! Das Bildungssystem muss viel früher als bisher greifen. Bildungspolitik ist wirkungsvolle vorbeugende Arbeitsmarktpolitik …“

„… Alt werden fängt heute nicht mit 60 an, sondern vielleicht 3 Jahre vor dem Tod. Der Gesetzgeber sollte aufhören vorzuschreiben, wann Menschen aufhören sollten zu arbeiten. Viele Menschen wollen und können viel länger arbeiten als bis zum gesetzlichen Pensionsalter …“

„… Wir werden zur Rentnerdemokratie, wenn wir nicht in die Kinder investieren …“

„… Maschinensteuer: Das ist an Blödheit nicht zu überbieten. So eine Steuer verhindert die Zukunft!“

„… In der Europäischen Verteidigungspolitik machen alle alles, gemeinsam bringen wir aber nichts zusammen und sind von den USA abhängig.“

„… Afrika explodiert. Europa braucht eine Mittelmeerpolitik, zu verhindern, dass die Menschen in Massen nach Europa kommen.“

„… Wir brauchen eine Energieunion und eine Digitalunion! Gemeinsame Förderpolitik, um private Investitionen anzustoßen.

„Darum: Mut haben! Nicht Angst!“

Danke für diese tollen Impulse! Ein echtes Erlebnis!

Eintrag vom 10.1.2017, 19 Uhr 21

Sonne, blauer Himmel und ein g'fügiger Schnee







 

Mit einem echten Traumtag ging heute unser heuriger Schiurlaub zu Ende. Da fällt der Abschied schwer, wenn die Sonne vom tiefblauen Himmel lacht, der Schnee keine Wünsche offen lässt und die wenigen Menschen auf der Piste herrlich lange Schwünge ermöglichen.

Es waren sehr erholsame Tage im Kreise unserer Familie und mit Freunden, eine Zeit, die Ulli und mir sehr viel bedeutet.

 

 
 

Pflegestammtisch

Der Gleisdorfer Pflegstammtisch bietet Informationen und Hilfe für Angehörige, die pflegen, betreuen oder sich darauf vorbereiten. Dabei gibt es Tipps und Tricks in der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger von Betroffenen für Betroffene.

23.01.2017, 19 Uhr, Servicecenter, Sitzungssaal, Rathausplatz 3, 8200 Gleisdorf

Eintritt frei! Eine Veranstaltung der Stadtgemeinde Gleisdorf.

Oststeirerball

Der 44. Oststeirerball der ÖVP Gleisdorf steht am 4. Februar 2017 auf dem Ballprogramm. Zu diesem Anlass lade ich namens meines Teams herzlich ein! Einlass ist um 19.30 Uhr, forumKLOSTER. Mehr dazu unter www.oststeirerball.at

Rot-Kreuz-Ball

Am 28.01.2017 lädt das Team unserer Rettung zum 11. Rot-Kreuz-Ball in das forumKLOSTER ein. Beginn ist um 20:30 Uhr

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!