Mein Tagebuch

Herzlich willkommen! Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Website. Für Sie (und auch für mich selbst) habe ich auf den folgenden Seiten wichtige Tagesereignisse, Situationen und Gedanken, die mich beschäftigten und bewegten, beschrieben. Ich lade Sie ein, mein Tagebuch mit Ihren persönlichen Kommentaren und Meinungen zu bereichern.

 
Tagebucheinträge vonfiltern:
bis

Leben in der Stadt

Eintrag vom 30.4.2016, 15 Uhr 22

Das emsige Treiben in der Gleisdorfer Innenstadt am Samstagvormittag zu beobachten, macht jedes Mal aufs Neue Spaß. Da ist lebt das Herz dieser Stadt! Nach Abschluss meines Wochenendeinkaufs, geht’s zum Autoschauen!

Mit guten Nachrichten waren die VW-HändlerInnen in den letzten Monaten nicht so richtig verwöhnt. Das soll sich ab sofort ändern! Heute präsentierte Sigrid Wiener, Chefin des VW-Autohauses Gleisdorf, mit ihrem Team und viel Freude das neue Modell des VW Tiguan. Ein sehr schönes Auto! Viel Erfolg wünsche ich euch von ganzem Herzen!

Hilfe jetzt!

Eintrag vom 29.4.2016, 21 Uhr 42

Wir können und müssen davon ausgehen, dass die Regale der lokalen Geschäfte längere Zeit keine Produkte aus der Region anbieten werden können. Schnee und Frost haben für die größte Katastrophe gesorgt, die unsere Region seit dem Sturm „Paula“ heimgesucht hat. Der Schaden ist nicht nur enorm, er wird einige Jahre anhalten und viele Landwirte in ihrer Existenz bedrohen. Jetzt ist nur eines gefragt: Schnelle finanzielle Hilfe von Bund und Land! Ich sehe ein, dass man Griechenland nicht untergehen lassen will, ich verstehe, dass man den Hypo-Skandal abarbeiten muss, dass man Asyl suchende Menschen nicht ihrem Schicksal überlassen kann und dass wir für viele andere Dinge viel Geld brauchen. Aber: Jetzt brauchen wir in der Steiermark die Hilfe von Bund und Land. Unbürokratisch, schnell, flexibel und ausreichend. Es geht um viel – es geht um unsere Landwirtschaft, ihre Produkte und es geht um die Menschen vor Ort!

Sicherheit im Bad, neue Pflanzen in Labuch und das Ehrenamt in Gleisdorf

Eintrag vom 29.4.2016, 19 Uhr 34

Der Frost und seine fatalen Auswirkungen halten die ganze Region in Atem. Die gesamten wirtschaftlichen Auswirkungen sind noch nicht wirklich absehbar. So paradox es klingt, aber er nächste Sommer kommt bestimmt und damit auch eine neue Badesaison. Um sicherheitspolizeilich auf diese bestmöglich vorbereitet zu sein, hat Werner Schenk, selbst hochrangiger Polizeibeamter und vor einigen Wochen zum neuen Obmann des Sicherheitsausschusses gewählt, die MitarbeiterInnen des Bades im Rahmen eines sicherheitspolizeilichen Gesprächs auf alle möglichen Herausforderungen unserer Zeit vorbereitet.

Mein Tag startete heute mit der Sitzung des geschäftsführenden Vorstandes der Bezirks-ÖVP. Natürlich gab es hier nur zwei Themen: Die katastrophale Lage in der Landwirtschaft und der katastrophale Ausgang bei der Bundespräsidentenwahl.

Zurück in Gleisdorf ging es wieder einmal um den Hochwasserschutz. Gut Ding braucht hier echt Weile

Zu Mittag statte ich dem Pflanzenmarkt am Bio-Bauernhof der Chance B in Labuch einen Besuch ab. Natürlich nicht ohne ein paar Paradeiser- und Chili-Pflänzchen erworben zu haben, die es bis dato im Glashaus sehr gut hatten!

Die Freiwilligenbörse ist ein Projekt der Kleinregion Gleisdorf gemeinsam mit der Chance B. Am Nachmittag luden wir gemeinsam zur Freiwilligenmesse auf den Rathausplatz ein. Ein Anlass, der zwei Ziele hatte: Zum einen sollten sich Menschen, die sich ehrenamtlich engagiere wollen, hier bei allen möglichen Vereinen über deren Angebot informieren können. Zum anderen ist es wichtig, dass sich Ehrenamtlichen-Organisationen auch untereinander vernetzen. Und überdies ist es ein öffentlich wahrnehmbares Zeichen des Ehrenamtes, der Freiwilligenarbeit und von Menschen, die sich an allen Ecken und Enden der Gesellschaft engagieren. (Fußnote: Jene, die immer von „Unseren Leuten“ und „Unserem Land“ und „Unserer Heimat“ usw. reden, die vermisse ich bei solchen Anlässen eigentlich immer ...)

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Eintrag vom 28.4.2016, 21 Uhr 54

Abseits der Unheil bringenden Wetterkapriolen gab es auch einen sehr alltäglichen Mittwoch.

Nach dem wöchentlichen Jour Fixe gaben sich die unterschiedlichsten Themen heute die Türklinke in die Hand. Sicherheitsfragen, Schulfragen, Breitband und Hochwasserschutz, Gratulationen und die Region, die Wahlen und vieles mehr.

Am Nachmittag stand unter anderem die Papiermüllsammlung im Mittelpunkt. In regelmäßigen Abständen wird das Altpapier der Handelsgeschäfte in der Innenstadt abgeholt – und wartet auf diese Abholung auch regelmäßig länger. Geht dann ein bisserl ein Lüfterl, ist die Innenstadt mit Papier übersäht. Das soll sich in Hinkunft ändern.

Am Abend tagte die Vollversammlung des TIP-Tourismus- und Wirtschaftsverbandes. Obmann Mag. Gerald Pilz und Geschäftsführer Gerwald Hierzi legten dabei die inhaltliche und finanzielle Bilanz des Vorjahres. Beide Bereiche waren dabei sehr erfolgreich. Ich durfte die Gelegenheit nutzen, um mich bei der gesamtem TIP-Mannschaft zu bedanken und unterstrich gegenüber den VollversammlungsteilnehmerInnen die super Zusammenarbeit zwischen TIP und Stadt. Ein echtes Erfolgsmodell!

Landwirte versuchen großen Schaden zu verhindern

Eintrag vom 27.4.2016, 15 Uhr 40

Die gegenwärtigen Wetterkapriolen machen der gesamten Landwirtschaft, dem Obst- und Weinbau schwer zu schaffen. Der jüngste nächtliche Frost, der in dieser Form das letzte Mal im Jahr 1978 vorkam, hat bereits große Schäden angerichtet. Morgen Früh soll es wieder deutlich unter Null Grad bekommen, was für die landwirtschaftlichen Kulturen und die Betriebe eine existentielle Bedrohung ist.

Aus diesem Grund ergreifen unser Landwirte nun außergewöhnliche Maßnahmen: In den Obstkulturen werden tausende Kerzen entzündet, Strohballen werden in Brand gesetzt um die Anlagen durch deren Rauch vor den tiefen Temperaturen zu schützen und in einigen Gebieten werden Hubschrauber fliegen, um die Kaltluftseen zu verwirbeln. Alle diese Maßnahmen werden heute Nacht und morgen Früh über die Bühne gehen und sind als einmalige Aktion anzusehen.

Im Namen unserer Landwirte bitte ich um Ihr Verständnis! DANKE!

 
 
 

ZECKENSCHUTZIMPFUNG

Die Zeckenschutzimpfaktion 2016 findet auch heuer wieder in Gleisdorf statt. Diesmal in der Außenstelle der BH Weiz, in der Schillerstraße 13, 3. Stock. Impfkostenbeitrag: Erwachsene: € 21,50, Kinder (bis zum voll. 16. Lebensjahr): € 20,50. Achtung: Gleisdorf können den Gesundheitsscheck einlösen!

Termine: Mi. 04.05.2016 und Mi. 01.06.2016, jeweils von 11:00 bis 14:00 Uhr

EINKAUFSNACHT

Am 6. Mai halten über 60 Geschäfte zur langen Einkaufsnacht ihre Türen bis 22.00 Uhr geöffnet und laden herzlich zum Bummeln und Flanieren ein. Freuen Sie sich auf ein buntes Rahmenprogramm und viele Initiativen des Gleisdorfer Handels!

FLORIANIFEIER

Wenn ein neues Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr in den Dienst gestellt wird, geschieht das immer auch mit Gottes Segen, der im Rahmen der Florianifeier am Hauptplatz von unserem Pfarrer gespendet wird. 7. Mai 2016, 18 Uhr, Innenstadt.

MENSCHENBILDER

Diese Gemeinschaftsfotoausstellung steirischen Berufsfotografen gibt es seit 2012, initiiert wurde das Projekt von Christian Jungwirth mit Unterstützung der Landesinnung der steirischen Fotografen. Die Ausstellung gastiert heuer nach Graz vom 15.4.2016 bis 8.5.2016 am Hauptplatz in Gleisdorf.

Oststeirerball 2016

Liebe Besucherinnen und Besucher!

Das war der 43. Oststeirerball! Danke für Ihren Besuch und Ihr Interesse. Hier geht es nun zu den Fotos dieses traditionellen Ballereignisses!

Bitte merken Sie sich schon den Termin des 44. Oststeirerballs vor: Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 4. Februar 2017 im forumKloster!

Die KandidatInnen 2015

Beim ÖVP-Stadtparteitag am 16.01.2015 wurde die Liste der KandidatInnen für die Gemeinderatswahl am 22.03.2015 einstimmig beschlossen. Welche Menschen für die ÖVP ins Rennen gehen, sehen Sie HIER.

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!