Foto Anna (C) Pailer

Mein Tagebuch

Herzlich willkommen! Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Website. Für Sie (und auch für mich selbst) habe ich auf den folgenden Seiten wichtige Tagesereignisse, Situationen und Gedanken, die mich beschäftigten und bewegten, beschrieben. Ich lade Sie ein, mein Tagebuch mit Ihren persönlichen Kommentaren und Meinungen zu bereichern.

 
Tagebucheinträge vonfiltern:
bis

Gute Gespräche und: Sage es laut ...

Eintrag vom 3.9.2015, 23 Uhr 13

Netterweise startete dieser Donnerstag etwas später als sonst, er sollte dann auch nicht so schnell aus sein. Im Rathaus gab es wie immer eine lange Liste an zu erledigenden Aufgaben. Am Nachmittag durfte ich einer strahlenden 90erin zum Geburtstag gratulieren, die die Gratulantenrunde ins Stadtcafe eingeladen hatte. Ihr Lächeln verschwand auch nicht, als sie von ihrer harten Kindheit, Jugend und vielen schwierigen Jahren erzählte. Da wird man immer sehr demütig.

Im forumKloster tagte danach der erweiterte ÖVP-Bezirksparteivorstand, um einige wichtige Beschlüsse in Richtung Zukunft zu fällen. Das hat echt gut getan, diese ungetrübte positive Stimmung zu erleben, in der natürlich auch Platz für das Gedenken an den verstorbenen Hans Graf war.

Am Abend wurde die Runde dann um Bürgermeister aus der ganzen Oststeiermark erweitert. ÖVP-Klubobmann Dr. Reinhold Lopatka war gekommen, um im forumKloster zum Thema Flüchtlingswesen und zum Durchgriffsrecht des Bundes zu informieren. Eine hochinteressante Veranstaltung, die das Gesamtverständnis förderte, die aber auch zeigte, wo wir noch viele Probleme zu lösen haben.

Stichwort Flüchtlinge:

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer hat in seinem Beitrag auf Facebook zum Thema ?#?showyourfacechallenge an die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister appelliert. Diesen Appell greife ich gerne auf: Mit Anfang dieses Jahres hat meine Heimatstadt Gleisdorf Flüchtlinge aufgenommen. Und dies mit dem Zutun aller politischen, religiösen und zivilen Kräfte. Und es hat gezeigt, dass dieses Zusammenwirken funktioniert. Darum: Suchen wir angesichts dieser menschlichen Katastrophe nicht nach Schuldigen, sondern bemühen wir uns zusammen um funktionierende menschliche Lösung. Daher kann ich nur wiederholen: SAY IT LOUD, SAY IT CLEAR, REFUGEES ARE WELCOME HERE!

Viel Spaß Herr Strache!

Eintrag vom 2.9.2015, 23 Uhr 02

Mittwoch. Jour Fixe ... na, nix neues. Der Vormittag war flugs mit Besprechungen vorbei, am Nachmittag ging es unter anderem um die Weiterentwicklung der 8-Städte-Kooperation. In Feldbach tagten dazu Bürgermeister und Tourismusverantwortliche. Wieder in Gleisdorf ging es mit dem Ausschuss „Raumordnung, Stadtgestaltung und Standortentwicklung“ weiter. Viel Programm am Ende eines langen Tages. Aber nach gut zweieinhalb Stunden hatten wir die Tagesordnung, in der es um Widmungsfragen, Wirtschaftsentwicklungen und vieles andere ging, dann durch.

Nach dem abendlichen Auftritt von Frau Stenzel in der ZIB2 und einem angeblich schon älteren Video (https://www.youtube.com/watch?v=_Dze0kDekrQ&sns=fb) nehme ich meinen gestrigen Kommentar mit großem Bedauern zurück und wünsche Herrn Strache und Frau Stenzel viel Spaß miteinander! Schön, dass sie sich gefunden haben!

Ursula Stenzel und der Sommer - beide gehen.

Eintrag vom 1.9.2015, 21 Uhr 24

Am Morgen tagte heute der geschäftsführende Bezirksparteivorstand, um einige wichtige Weichen für die Zukunft zu stellen. Es ist gut, dass diese Gruppe nun nach dem tragischen Ableben von Bezirksgeschäftsführer Hans Graf mit großer Pietät wieder nach vorne schaut.

Während der Sitzung bekomme ich die Meldung aufs Handy, dass Ursula Stenzel, ÖVP-Bezirksvorsteherin des 1. Wiener Gemeindebezirks bei der kommenden Gemeinderatswahl für die FPÖ ins Rennen geht. Und mir geht bei so einer Meldung der Hut hoch. Wenn man mit 70 Jahren die Gesinnung so leichtfertig wechselt, wie eine von Inkontinenz betroffene Unterhose, können nur wenige Faktoren mit im Spiel sein: Sesselkleberei, Charakterlosigkeit, Demenz oder Dummheit. Oder es ist eine fatale Mischung aus allen vieren.

Nun ja, unter diesen Umständen ist es vielleicht gut, wenn sie sich aus der ÖVP verabschiedet hat.

Zurück in Gleisdorf komme ich an einem großen Kran vorbei. Mit dem Umbau des XXXLutz ist nun auch der rote Sessel in Gleisdorf angekommen, der heute an seine Position gehievt wurde.

Wieder im Rathaus darf ich eine neue Kollegin begrüßen. Rosa Pieler ist neu im Team und übernimmt in wenigen Monaten die Agenden der Lohnverrechnung. Herzlich willkommen!

Der Nachmittag steht im Zeichen von Bürgeranliegen, Personellem und der Gratulation einer sehr, sehr rüstigen 80erin, die unter anderem auf eine 58 Jahre alte glückliche Ehe stolz ist.

Beim nächsten Termin ging es um die Erneuerung einiger elektronischer Medien – die Zeit vergeht in diesem Sektor bekanntlich noch rasanter, als im „analogen“ Leben. Und nachdem es heute der letzte laue Sommerabend sein soll, war ein Abschlussgetränk im Gastgarten der Columbia faktisch Pflicht.

KosvoArt und die Post, die auch nur Teilen etwas bringt

Eintrag vom 31.8.2015, 20 Uhr 01

Schon recht früh am Morgen startet diese Woche, die viele Termine und auch kurze Reisen im Rucksack hat. Im Rathaus sind wieder einige KollegInnen aus dem Urlaub zurückgekehrt, andere haben sich in denselben verabschiedet. Betrieb ist auch im Josefshaus, wo von heute bis 4. September heimische und kosovarische KünstlerInnen in der offenen Malwerkstatt zusammen arbeiten und sich – so wie auch Initiator Dr. Karl Bauer – über Ihren Besuch, täglich von 9-12 Uhr, freuen. Die gesammelten Werke sind danach bis 20.09.2015 im Museum im Rathaus zu besichtigen. Auch die Vernissage am 4. September um 19 Uhr ist sicher sehr zu empfehlen!

Schauplatz- und Themenwechsel: Seit einiger Zeit ist es für Vereine und Institutionen nicht mehr so einfach, nur Teile der nun größeren Stadt mit Informationen per Post zu versorgen. Dazu gab es heute ein Arbeitstreffen mit den betroffenen Mitarbeiterinnen von Post und Stadt, um für die Vereine einen einfachen Aufgabemodus zu finden. Wer, wie, was und wann – darüber wird im nächsten Stadtjournal berichtet und das dazugehörige Vorgangsmuster als Bürgerservice auf gleisdorf.at beschreiben. Fakt ist: Einfacher wird’s nicht, aber es gibt eine Lösung!

Thema des Wochenendes war bei uns zuhause auch heute noch der offene Brief von Ulli, der heute schon seinen Weg in die Wiener Gratiszeitung HEUTE gefunden hat. Auch andere Medien aus der Modebranche berichten darüber und die Zahl und Qualität der Rückmeldungen (vor allem auf Facebook) sind enorm. Echt enorm! „Ich wollte das auch schreiben“, „Genau das hab ich mir auch gedacht“, „Danke, dass das einmal wer ausspricht“ sind nur einige wenige Beispiele der Meinungen. Den Artikel auf HEUTE finden Sie hier. Und ich darf an dieser Stelle wiederholen: Natürlich steht es den besagten Damen frei, für wen auch immer zu werben. Aber es steht auch anderen frei, ihre Meinung klar und offen zu äußern. Zivilcourage dieser Art bräuchten wir mehr denn je. In diesem Sinne: Danke mein Schatz! Ich bin echt sehr stolz auf dich!

Eine Warnung zum Schluss: Noch zwei warme Tage! Dann kommt der Herbst!

Cooler Maxi

Eintrag vom 30.8.2015, 19 Uhr 15

Menschen, die man immer um sich hat, verändern sich oft, ohne dass man es schnell und bewusst wahrnimmt. Bei Menschen, die man in Abständen von mehreren Monaten sieht, treten Veränderungen und Entwicklungen viel deutlicher zutage. So ging es uns dieser Tage auch bei Ulli’s Taufkind Maxi in Wien. Unglaublich, welchen Schub dieser junge Mann seit unserem letzten Treffen gemacht hat. Und er ist einfach nicht nur ausgesprochen entzückend, sondern auch ein fescher Kerl, ein g’scheiter Bursch und ein ziemlich „cooler Typ“ ;-)

Danke für die Zeit, die wir mit dir und deinen Eltern verbringen durften!

 
 
 

WIENER TRILOGIE "5/8ERL"


5/8erl in Ehr´n: Wienerlied, Jazz, Blues und Soul mit den 5/8erl in Ehr'n haben schon längst Ihr eigenes Genre kreiert. Wiener Soul ist vereint mit schwerem Rocksteady, melancholischem Walzer, Sex, Groove und nackter Hypnose. Ein sanftes Lied, ein furioser Ritt, dann sitzt man am Meer und das Licht flackert an der Oberfläche. Ein Abend mit den Gewinnern des Amadeus 2015, 6. September 2015, 19 Uhr, forumKloster


ROTKREUZ-DÄMMERSCHOPPEN

Zum ersten Dämmerschoppen dieser Art lädt das Team des Roten Kreuzes am 5. September ab 16:30 Uhr in die Weizer Straße ein. Wenn Sie das Rote Kreuz auf sehr angenehme Art unterstützen wollen, sind Sie da genau richtig!

Direkte Hilfe für Nepal

Der in Gleisdorf lebende Nepalese Rakam singh Lama reist mit seiner Frau Sandra und seinen Schwiegereltern Franz und Erika Pieber nach Nepal, um sich am Wiederaufbau zu beteiligen. Hier kann man direkt helfen!

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!

Die KandidatInnen 2015

Beim ÖVP-Stadtparteitag am 16.01.2015 wurde die Liste der KandidatInnen für die Gemeinderatswahl am 22.03.2015 einstimmig beschlossen. Welche Menschen für die ÖVP ins Rennen gehen, sehen Sie HIER.

Danke!

Die Gemeinderatswahl 2015 ist geschlagen. Ich bedanke mich bei allen Wählerinnen und Wählern, die durch ihre Stimme die Demokratie in unserer Stadt gestärkt haben. Mein besonderer Dank gilt natürlich jenen Menschen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben! Hier geht es zum Wahlergebnis.