VORHABEN DER ZUKUNFT

Die Menschen erwarten von der Politik, dass sie die Probleme der Gegenwart löst und gleichzeitig Visionen und Perspektiven für die Zukunft entwickelt. Mit Recht – das sehe auch ich als die Aufgabe der politisch Verantwortlichen, als meine Aufgabe. In diesem Sinne wollen wir – das Team der ÖVP Gleisdorf – die Zukunft unserer Stadt entscheidend, positiv und nachhaltig gestalten. Die im Folgenden angeführten laufenden Projekte sollen zur Steigerung der Lebensqualität in unserer Stadt beitragen.

Da Zukunft niemals endet, ist auch die Liste der zukünftigen Vorhaben natürlich noch nicht abgeschlossen.




 

„Leben im Sonnenzeitalter“

Bereits in Arbeit: Gleisdorfer Klimaschutzprogramm 2015

Die Zunahme der Treibhausgase ist überwiegend auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen! Das im Februar 2005 in Kraft getretene und 2012 auslaufende Kyoto-Abkommen schreibt verbindliche Zielwerte für den Ausstoß von Treibhausgasen in den Industrieländern fest, welche die hauptsächliche Ursache der globalen Erwärmung sind! Wenn nicht alle etwas zur Zielerreichung beitragen, bleibt die Klimaverbesserung ein frommer Wunsch. Gleisdorf will hier Akzente setzen!

Eine wichtige Basis bilden Förderungen und der Energiekataster.

Förderungen Stadtgemeinde Gleisdorf:
  • Kostenlose Energieberatung für alle GleisdorferInnen
  • Gebäudesanierung - Wärmedämmung
  • Solar
  • Biomasse
  • Photovoltaik
  • Wärmepumpe

Im Jahr 2007 hat die Stadtgemeinde Gleisdorf rund € 80.000,- an Förderungen ausbezahlt.


Ausgangspunkt: Gleisdorfer Energiekataster:

Energiedaten 2007: Gleisdorfer Jahresenergieverbrauch 72.013 MWh

Verteilung:
Raumwärme: 37.917 MWh (52,7 %)
Warmwasser: 5.819 MWh (8,1 %)
Mobilität: 19.250 MWh (26,7 %)
Strom: 9.027 MWh (12,5 %)

Gleisdorf hat bis jetzt:

  • 2.750 m² Sonnenkollektoren – 161 (~11%) Objekte
  • 4 Biomasseheizwerke, 4 Pflanzenöl Blockheizkraftwerke
    mit Nahwärmenetze mit einer Wärmeleistung von 600 kW – 3.000 kW Nahwärmenetz mit Gasbetrieb
  • ~ 60 Niedrigenergiehäuser
  • 230 kWPeak – Photovoltaik
  • 64 Objekte mit teilsolarer Raumheizung
  • 161 (~11%) Objekte mit Biomasse-, bzw Pelletsheizung
  • 6 Objekte mit Gebäude Energiemanagementsysteme


Klimaschutzprogramm 25/20/20/100

Aufgaben dieses regionalen Impulsprogramms:

  • Schutz des Klimas
  • Belebung der regionalen Wirtschaft
  • Nachhaltiges Wirtschaften
  • Motivation der Menschen
  • Information über erneuerbare Energie und Energiesparen

Klimaschutzprogramm Mitwirkende:
Gleisdorfer Bevölkerung, Stadtgemeinde Gleisdorf, Stadtwerke Gleisdorf, Feistritzwerke-STEWEAG, AEE-Intec, Gemeinden der Kleinregion, Gleisdorfer Citymanagement, Arbeitskreis „Zukunft“ der Pfarre Gleisdorf, Gleisdorfer Schulen, Architekten, Technische Büros, Planungsbüros, Baufirmen, Banken, Landesenergiebeauftragter, Medien

Ziel: Regionale Wertschöpfung

Regionale Wirtschaftsbelebung durch Geldeinsatz für die Zielerreichung bis 2015:

  • 1m² thermische Sonnenkollektoren für jeden Einwohner in Gleisdorf
    Gesamtbedarf 7.500 m² - noch zu errichten 5.000 m²
    Investitionssumme ~ 3,8 Millionen €
  • Reduzieren des Heizwärmebedarfs von 150kWh/m²a auf 100kWh/m²a
    Dämmung der obersten Geschoßdecke und der Fassade
    Investitionssumme ~ 20 Millionen €
  • 100 Watt Photovoltaik pro Einwohner in Gleisdorf
    Gesamtbedarf ~750.000 Watt P – noch zu errichten 520.000 Watt Peak
    Investitionssumme ~ 3,2 Millionen €
  • Errichtung von 5 Biomasseheizzentralen mit Nahwärmenetze
    Investitionssumme ~ 2,5 Millionen €
  • Errichtung von 200 Biomasseheizkessel durch Privatpersonen
    Investitionssumme ~ 2,0 Millionen €
  • Summe der Kosten über 7 Jahre: ~ 31,5 Millionen € ( ~4,5 Mio € / Jahr)
Ziele des Klimaschutzprogramms bis 2015: 25/20/20/100

Ziele, die bis 2015 angestrebt werden:

  • 25 % Erneuerbare Energie bei Raumwärme, Warmwasser – Steigerung von 7 % auf 25 %
  • 20 % Senkung des Energieverbrauches bei Raumwärme, Strom
  • 20 % Senkung der CO2 Emissionen
  • 100 % CO2 neutraler Strom für Gleisdorf
Zielumsetzung Laufende Projekte:
  • Biomasseheizwerk FEUERWEHR GLEISDORF mit Nahwärmenetz Rüsthaus – Wellenbad
  • Neues Nahwärmenetzes Europahauptschule – forum Kloster, neues Biomasseheizwerk forum Kloster
  • Pflanzenöl Blockheizkraftwerk
  • Photovoltaikanlage
  • Solaranlage, Sonnenkollektoren: 50 m²
  • Solares Heizen und Kühlen Bürohaus FWS
  • Mobilitätskonzept für die Stadtgemeinde mit Inbetriebnahme eines Flottenmanagements
  • Kurse für energiesparendes Fahren für alle Gemeindebediensteten
  • Ausbau des Radwegenetzes
  • Ladestation für E-Räder am Hauptplatz
  • Ladestation für E-Fahrzeuge auf öffentlichem Parkplatz
  • Energiesparende Mobilität in den Schulen
  • Anschaffung von E-Fahrzeugen

Ausstellung „Leben im Sonnenzeitalter“
Im Sommer 2009 wird das Gleisdorfer Klimaschutzprogramm im MiR (Museum im Gleisdorfer Rathaus) optisch und graphisch der breiten Öffentlichkeit präsentiert! Unter dem Titel „Leben im Sonnenzeitalter“ erleben Sie eine spannende „Energiereise“ zwischen der derzeitigen weltweiten fossilen Energiewelt im Ölzeitalter und der zukünftigen Sonnen-Energiewelt in einem Sonnenzeitalter!

Weitere konkrete Projekte

  • Hauptschule II – Sonnenkollektoranlage für Nahwärmenetz
  • Errichtung einer 5.000 WattPeak Photovoltaikanlage
  • Errichtung einer neuen CO2 neutralen Biomasseheizzentrale mit einer 50 m² thermischen Solaranlage und einer 5.000 WattPeak Photovoltaikanlage
  • Pellets- bzw. Biomasseheizungen Privathäuser
  • Photovoltaikanlagen
  • Gebäudedämmung
Jährliche Evaluierung, Klimaschutzauszeichnung
  • Daten aller Neubauten
  • Daten der sanierten Objekte
  • Heizungsdaten - Heizkessel
  • Sonnenkollektoren
  • Photovoltaik
  • Warmwasser
  • Strom
  • Mobilität – Elektrofahrzeuge – Tankstellen: Solar, Biogas, Pflanzenöl
  • CO2 Statistik
Gleisdorfer Klimaschutzauszeichnung: „Energie-Sparmeister“ und „CO2-Sparmeister“

Jedes Jahr werden die umgesetzten Maßnahmen erfasst und veröffentlicht. Bei dieser Evaluierung wird aufgezeigt, wie sich Energieverbrauch und CO2 Emissionen entwickelt haben – wurde sie mehr oder weniger! Des Weiteren werden im Rahmen des Klimaschutzprogramms jährlich die ausgezeichnet, die am erfolgreichsten Energie und CO2 Emissionen eingespart haben und es werden die Gleisdorfer „Energie-Sparmeister“ und die „CO2-Sparmeister“ gekürt.


Zusammenfassung Ziele bis 2015
  • Abdecken des privaten Energiebedarfs in der Stadt Gleisdorf zu 25 % aus erneuerbarer Energie
  • 20 % Reduktion des Energieverbrauches in den einzelnen Sparten – Wärme, Kühlung, Strom, Mobilität
  • Ökostrom aus Photovoltaik, Biomasse, Biogas, Pflanzenöl Blockheizkraftwerken
  • Energie aus der Region – Biomasse, Pflanzenöl, Strom
  • Schaffung eines oststeirischen CO2 neutralen Energiekreislaufes

 
 
 

Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, den 15.10.017 fiel eine Richtungsentscheidung! SEBASTIAN KURZ und die NEUE ÖVP haben den Sieg errungen und wird einen neuen Weg und neuen Stil in der Politik bewirken!

Das Team für den 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit Dr. Karin Ronijak, Ing. Susanne Brandtner und Sarah Schmidjell habe ich die große Ehre für den Bezirk Weiz Kandidat für die kommende Nationalratswahl am 15. Oktober zu sein. Der Bezirk Weiz hat sich einstimmig zu diesem Team bekannt und geht mit noch nie dagewesener Geschlossenheit in diese Wahlbewegung – für Sebastian Kurz, für einen neuen Weg der Politik!

Gemeinderatssitzung

Über die wichtigsten Diskussionspunkte und die Beschlüsse der letzten Gemeinderatssitzung vom 26.09.2017 können Sie HIER mehr erfahren.

URSULA STRAUSS & BARTOLOMEY & BITTMANN

ALLES LIEBE ein Titel, den man wörtlich nehmen darf.

Im neuen Programm, das Ursula Strauss gemeinsam mit dem Duo BartolomeyBittmann präsentiert, dreht sich alles um dieses Thema. Die Liebe in ihren vielen Facetten und Farben – verträumt, verspielt, verzweifelt, verlassen, verwegen, verliebt … ein lustvolles Ausloten von Grenzen.

22. Oktober 2017, 19 Uhr, forumKLOSTER

KRIMINACHT MIT ROBERT PREIS

Kriminacht mit Robert Preis, Autor zahlreicher Bücher und Redakteur der Kleinen Zeitung. Es wird düster, spannend, trotz all des Horrors durchaus auch unterhaltsam!

Freitag, 20. Oktober 2017, 19.00 Uhr, Mehrzwecksaal Nitscha

Eintritt frei!

Folksmilch

In der Musik von folksmilch fließen verschiedene Musikstile ineinander - wie in einer akustischen Melange. Das Ergebnis ist kammermusikalischer Crossover: Leidenschaftlicher Tango, virtuose Klassik, mitreißender Balkan-Swing, sowie musikkabarettistische Einlagen finden auf harmonische Art und Weise nebeneinander ihren klingenden Raum. Ein MUSS für LiebhaberInnen besonderer Musik! 18. Oktober 2017, 20 Uhr, Kulturkeller

Pflegestammtisch

Der Gleisdorfer Pflegstammtisch bietet bei freiem Eintritt Informationen und Hilfe für Angehörige, die pflegen, betreuen oder sich darauf vorbereiten. Dabei gibt es Tipps und Tricks in der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger von Betroffenen für Betroffene.

19.10.2017, 19 Uhr, Servicecenter, Sitzungssaal, Rathausplatz 3, 8200 Gleisdorf

Eine Initiative vom Ausschuss für Soziales & Wohnen: Stadträtin Philippine Hierzer und Karina Kropf-Lagler, BSc


Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!