Die Ahnengalerie der Bürgermeister

Die Geschichte der Gleisdorfer Bürgermeister geht auf das Jahr 1284 zurück. Damals wurde der Ort erstmals als Markt genannt und ein Marktrichter – dieser hatte besondere Funktionen für die Kommune, wenngleich er noch nicht „Bürgermeister“ war – wurde aus der Mitte der Ratsversammlung gewählt. Die bildliche Dokumentation meiner bürgermeisterlichen Vorfahren beginnt im Jahr 1888. Im Respekt vor ihren Leistungen für die Geschichte unserer Stadt ist es mir wichtig, die Bürgermeister von Gleisdorf hier zu präsentieren. Die realen Bilder erwarten Sie im neu renovierten Rathaus.

Die Bürgermeister in der Geschichte der Stadt Gleisdorf

Richard Mayr, 1881-1887 und 1888-1899

Richard Mayr, 1881-1887 und 1888-1899

Alois Grogger, 1899-1912

Alois Grogger, 1899-1912

Wilhelm Petritsch, 1912-1919

Wilhelm Petritsch, 1912-1919

Dr. Leopold Thaler, 1919-1922

Dr. Leopold Thaler, 1919-1922

Josef Winkelhofer, 1922-1927

Josef Winkelhofer, 1922-1927

Michael Kropf, 1927-1928

Michael Kropf, 1927-1928

Kajetan Baumgartner, 1928-1934

Kajetan Baumgartner, 1928-1934

Karl Sobernig, 1934-1938

Karl Sobernig, 1934-1938

Dr. Rupert Weidacher, 1938-1939

Dr. Rupert Weidacher, 1938-1939

Gottfried Hörmann, 1939-1941

Gottfried Hörmann, 1939-1941

Dr. Erich Wagner, 1941-1945

Dr. Erich Wagner, 1941-1945

Max Becher, Mai und Juni 1945

Max Becher, Mai und Juni 1945

Hans Erjautz, 1945-1946

Hans Erjautz, 1945-1946

Dipl. Ing. Alois Kropf, 1946-1950

Dipl. Ing. Alois Kropf, 1946-1950

Franz Tanner, 1950-1954

Franz Tanner, 1950-1954

Josef Lenz, 1954-1960

Josef Lenz, 1954-1960

Hans Ederer, 1960-1965

Hans Ederer, 1960-1965

Ing. Rudolf Fischer, 1965-1975

Ing. Rudolf Fischer, 1965-1975

Dr. Franz Nussmayr, 1975-2000

Dr. Franz Nussmayr, 1975-2000

Ohne Foto:
Karl Zorn, 1849-1850
Michael Weswaldi, 1850-1858
Karl Zorn, 1858-1864
Michael Weswaldi, 1864-1871
Josef Hadler, 1871-1876
Dr. Vinzenz Treffenschedl, 1876-1881
Dr. Ludwig Heschl, 1887-1888

 
 

Konzert im Advent

Zum traditionellen Adventkonzert lädt das Kammerorchester Gleisdorf unter der Leitung von Prof. Gunter Schabl und wartet heuer mit einer Besonderheit auf: Der weltweit gefragte österreichische Paradecellist Friedrich Kleinhapl spielt in Gleisdorf zwei außergewöhnliche Programmteile: Das Konzert für Violoncello und Blasorchester ist ein humorvoller Crossover zwischen Klassik-Pop-Rock und Volksmusik, noch dazu in der ungewöhnlichen Kombination von Cello und Bläserensemble. Deshalb: NICHT VERSÄUMEN!

Sonntag, 04.12.2016 um 17.00 Uhr, forumKloster Gleisdorf

Advent in Gleisdorf

Seit 2. Dezember 2016 ist es nun endlich soweit! Der diesjährige Adventmarkt am Hauptplatz wurde mit den Kindern des Kindergartens Sonnenstrahl, dem Jugendvokalensemble der Musikschule Gleisdorf, weihnachtlichen Stelzengehern und vielem mehr feierlich eröffnet!

Das ganze Adventprogramm finden Sie HIER!

musik(er)leben

Die Ausstellung im MiR-Museum im Rathaus dokumentiert das „Musikleben“ unserer Stadt über die Jahrhunderte, wodurch Musikschaffenden von damals wieder Leben eingehaucht wird. Eine musikalisch-geschichtliche Initiative des Kulturreferenten Alois Reisenhofer!

Ausstellungsdauer: 02.10. bis 23.12.2016

Öffnungszeiten: Fr. 13.00 bis 16.00 Uhr, Sa. und So. 10.00 bis 13.00 Uhr

Reparier-bar

Wenn ein technisches Gerät nicht mehr das tut, was man erwartet, kann man sich ein neues kaufen, oder die Reparier-bar in der Polytechnischen Schule besuchen.

Das nächste Treffen findet am 10. Dezember 2016 von 9 – 12 Uhr statt.

Heizkostenzuschuss

Auch heuer wieder unterstützt die Stadt einkommensschwache Haushalte mit einem einmaligen Heizkostenzuschuss – eine wichtige soziale Maßnahme. Bis 23.12.2016 können alle anspruchsberechtigten BürgerInnen den städtischen Heizkostenzuschuss in der Höhe von € 100,00 beantragen. Alle weiteren Infos dazu unter www.gleisdorf.at und im Servicecenter der Stadt, Rathausplatz 3, EG, Zimmer 3.

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!